Darum sollte Schweini DFB-Kapitän werden

Die 11

Darum sollte Schweini DFB-Kapitän werden

30.07.2014 | 2:11 | Annette

11 Gründe, warum Bastian Schweinsteiger Kapitän der Nationalelf werden sollte:

1. Wer sich so in ein WM-Finale reinhängt, nach jedem brutalen Foul des Gegners wieder aufsteht und trotz Cut unterm Auge den Durchblick behält, der hat es einfach verdient.

2. Lahm = Kapitän, Schweinsteiger = Vize-Kapitän; Lahm = Rücktritt, Schweinsteiger = Kapitän. Logisch, oder?

3. Schweinsteiger ist nicht nur der emotionale Leader (siehe Punkt 1), er kann auch Diplomatie. Wir erinnern uns gerne an Thomas Müllers bayerischen Ausbruch bei einer kolumbianischen Journalistin nach dem WM-Sieg (“Den Pott ham mer, Weltmeister sam mer”) und Schweinsteigers zuckersüße Übersetzung (“Er meinte, Sie seien sehr hübsch”).

4. Aus Schweini, dem Frisuren- und Partykönig, ist Schweinsteiger, der Anführer, geworden.

5. Sogar die BVB-Spieler, vor allem Schwarz-Gelb-Patriot Kevin Großkreutz, respektieren und lieben ihn. Und verzeihen ihm auch diverse Gesangseinlagen. Auf die gehen wir hier aber nicht näher ein. NEIN. Jetzt ist auch mal genug! Typen, Typen, wir haben Typen!

6. Weil Schweinsteiger bekannt für seine Komstümpartys ist. Könnt ihr euch die gesammelte DFB-Elf auf einer der Feiern vorstellen? Hach, Poldi natürlich als Prinz, Schweinsteiger als seine Prinzessin. Einfach göttlich!

7. Laut einer Forsa-Umfrage haben sich die Deutschen mehrheitlich für Schweinsteiger als neuen Capitano ausgesprochen. Na, denn: Wir waren Papst, wir sind Weltmeister. Wir haben Ahnung.

8. Am Freitag feiert Schweinsteiger seinen 30. Geburtstag. Wäre die Kapitänsbinde nicht ein tolles Geschenk?

9. Fußball ist sein Leben. Das geht sogar soweit, dass Schweinsteiger gar in der Sommerpause im Englischen Garten mit Kumpels kickt. Back to the roots. Einer vom Volk. Wer könnte die Nationalelf also besser repräsentieren?

10. Keiner trägt die Deutschland-Fahne schöner um die Schultern als dieser Schweinsteiger auf der Berliner Fanmeile.

11. Schweinsteiger blickt mit seinen knapp 30 Lenzen auf eine erfolgreiche 10-jährige Karriere in der DFB-Elf zurück. Erfahrung hat er. Autorität hat er. Charisma hat er. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Foto: picture alliance/augenklick

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht × = 32

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>