BVB auf 3-Punkte-Mission in Frankfurt

SGE vs. BVB

BVB auf 3-Punkte-Mission in Frankfurt

29.11.2014 | 1:50 | Kerstin

13. Spieltag, Fußball-Bundesliga: Der Sonntag hält für uns die Begegnung Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund bereit. Die Schwarz-Gelben müssen in Frankfurt ran. Hinter ihnen liegt eine Woche in der Könisgklasse, welche die bittere Erkenntnis trägt, dass man auch hier mit seiner Leistung enttäuschen – und verlieren kann. Dabei konnte man in dieser schwierigen Zeit bislang auf die Wohlfühloase Champions League bauen. Nun geht es also mit dieser Ernüchterung zurück in den Bundesliga-Alltag.

Punkte müssen auf das Konto des BVB fließen. Das ist nicht neu, aber immer immer dringlicher. Am Freitagabend konnte der VfB Stuttgart drei wichtige Zähler für sich einfahren und setzt den BVB noch mehr unter Zugzwang. Die Schwaben wurden in dieser Woche von Armin Veh verlassen, holten Huub Stevens zurück, besiegten den SC Freiburg mit 4:1 und setzten sich zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz 16 fest. Für den BVB bedeutet das Platz 17 – unterlegt mit mageren 11 Punkten.

Die Eintracht steht vor diesem Spiel hingegen auf Tabellenplatz 12 mit 15 Zählern, hat laut Jürgen Klopp “derzeit eine breite Brust”. Zu verschenken gibt es hier dementsprechend nichts. Auf der gestrigen Pressekonferenz betonte Klopp: “Die Herausforderung in dieser Situation ist, dass wir den positiven Blick nicht verlieren. Wir strahlen natürlich zu wenig Torgefahr aus. Wir hatten deutlich mehr Chancen, als wir Tore erzielt haben.” Jaja, die Dortmunder Offensiv-Arbeit. Manchmal wird man von dem Eindruck beschlichen, dass man seit Saisonbeginn mit den selben Problemen kämpft und Woche für Woche eben diese Sätze auf der Pressekonferenz fallen. Wir sind auf die schwarz-gelbe Torgefahr am Sonntag gespannt! Hoffen kann Klopp auf eine Rückkehr und die Unterstützung von Mats Hummels, der seit Mittwoch schmerzfrei sei und in Fußballschuhen laufen könne. Hingegen habe Sven Bender Adduktorenprobleme.

Der BVB weiß, wo er aktuell steht. Im Keller. Gut, dass Klopp aber selbst sagt, dass man sich nicht an das Verlieren gewöhne und immer wieder mit der Niederlagen hadere. Man wünscht es dem BVB, da unten rauszukommen. Nachdem die Champions League für nächstes Jahr in fast utopischer Ferne liegt, wäre es doch umso fataler, würde dieser Verein nicht einmal international spielen. Diese Tatsache muss die Dortmunder Jungs mehr als motivieren. Geredet wird im Verein zur Zeit viel: “Wir sind immer im intensiven Austausch, nur die Inhalte ändern sich. Das Verhältnis von Negativem zu Positiven hat sich in letzter Zeit geändert”, so Klopp. Hoffen wir, dass sich dieses Verhältnis bald zum Positiven wendet. Vielleicht redet man am Montag ja über drei Punkte vom Vortag.

 

Foto: picture alliance / AP Photo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht × 4 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>