Transfergerüchte: Nationalspieler im Visier

PSST!

Transfergerüchte: Nationalspieler im Visier

29.03.2015 | 10:40 | Natalia

Ganze acht Spieltage stehen in der Bundesliga noch an, und trotzdem wird schon wieder einiges über anstehende Sommertransfers gemunkelt. Mal leiser, mal lauter. Vor allem wenn die aktuellen Transfergerüchte Nationalspieler betreffen, hören wir gerne mal genauer hin. Schließlich geht es hier um Weltmeister und solche, die es noch werden wollen. Also: Wer wohin?

 

Mats Hummels

Es ist nicht das erste Mal, dass es Wechselgerüchte über Mats Hummels gibt. Vermeintliches Ziel ist immer wieder ManU. Louis van Gaal scheint schwer interessiert an dem Mann zu sein, der in der Jugend des FC Bayern groß geworden ist. Pech nur: Dessen Vertrag geht bis 2017 und enthält KEINE Ausstiegsklausel. Und mal ganz ehrlich: Es wäre doch auch ein immenser Verlust für den BVB, nach Lewandowski und Götze nun ein weiteres Aushängeschild des Vereins zu verlieren. Wir sagen: Bleiben!

Sami Khedira

Klar ist, dass Khedira nicht bei Real bleiben wird. Das hat der 27-Jährige bereits in einem Fernsehinterview bestätigt. Aber wohin soll die fußballerische Reise gehen? Gerüchte besagen: nach Schalke. Zu Schalke. Auf Schalke. Oder was auch immer.
Stimmt das? Sami selbst wollte sich dazu bislang nicht äußern. Wohl kaum aus Rücksicht auf seinen derzeitigen Arbeitgeber, denn die Madrilenen hatten bei einem Tweed zum Länderspiel gegen Australien lediglich Kroos erwähnt – ein klarer Seitenhieb. Bei Schalke jedenfalls könnte er gebraucht werden. Zumal Max Meyer den Verein womöglich im Sommer verlässt. Womit wir auch schon beim Nächsten wären.

Max Meyer

Der erst 19-jährige Schalker Mittelfeldspieler ließ Sami Khedira beim CL-Match am 10. März ein paar Mal richtig alt aussehen. Max Meyer gilt aber nicht erst seitdem als großes Talent, sodass internationale Top-Klubs bei Schalke anklopfen. Chelsea soll den Gelsenkirchenern laut “WAZ” 15 Millionen für den U21-Nationalspieler geboten haben. Bleibt abzuwarten, wer den Zuschlag bekommt.

Shkodran Mustafi

Bei der WM in Brasilien wirkte Mustafi noch wie ein Fremdkörper im Gefüge der Nationalmannschaft. Nichts wollte ihm so recht gelingen, dann bedeutete auch noch eine Verletzung das vorzeitige Aus für ihn. Bei Valencia ist der gebürtige Hesse inzwischen regelrecht aufgeblüht und wird dort hoch geschätzt. Offenbar plagt ihn jedoch so etwas wie Heimweh, denn man munkelt, er hoffe auf einen Wechsel in die Bundesliga, und zwar zum BVB. Laut transfermarkt.de liegt die Wahrscheinlichkeit dafür bei 14 Prozent. Warum so wenig? Ganz einfach: Valencia will angeblich 50 Millionen für Mustafi. Zu viel, daher wird er wohl bleiben.

Thomas Müller

Bitte was? Niemals!
Sagen wir auch. Aber: Befragt man transfermarkt.de dazu, liegt die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels zu ManU bei immerhin 12 Prozent. Dagegen stehen allerdings auch 15 Prozent für einen Transfer von Mesut Özil zu den Bayern. Lassen wir das.

Lukas Podolski

Bei Inter Mailand läuft’s nicht rund, und sein eigentlicher Arbeitgeber Arsenal London zeigt auch kein großes Interesse mehr an unserem Poldi. Dass er immer noch Fußball spielen und den Ball ins Netz knallen kann, bewies er zwar beim Länderspiel gegen Australien, aber sein Marktwert hat sich seit Anfang 2013 fast halbiert. Wenn das so weitergeht, kann sich der FC Kölle Lukas Podolski bald wieder leisten und alles wird gut.

Christoph Kramer

Ein Wechsel steht im Sommer bereits zu 100 Prozent fest: Leihgeschäft Christoph Kramer kehrt von Borussia Mönchengladbach zu Bayer Leverkusen zurück. Er hat seinen Vertrag bis 2019 verlängert. Falls sich der “Ist das denn das Finale von Rio”-Mann daran nicht mehr erinnern kann, helfen wir ihm gerne weiter: Das Ding ist fix, Christoph! Deine Zukunft liegt in der Werkself.

Foto: Facebook / Sami Khedira

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>