Franzbrötchen am Sonntagnachmittag

Spieltags-Leckerei

Franzbrötchen am Sonntagnachmittag

28.09.2014 | 3:21 | Kerstin

Es ist immer noch der 6. Spieltag der Bundesliga-Saison 2014/15. Um 17.30 Uhr empfängt schließlich der Hamburger SV die Frankfurter Eintracht. Eine süße Spezialität um die man in Hamburg nicht rumkommt, sind die sogenannten Franzbrötchen. Wenn das mal nicht die perfekte Beilage zum Sonntagskaffee ist… oder als Snack zum Spiel später. Dann aber bitte auch mit Äppler, damit auch alle Frankfurt-Fans glücklich sind! Die Spielerfrau wünscht euch einen schönen Sonntag und guten Hunger mit dieser Kalorienbombe!

Hamburger Franzbrötchen  (für ca. 8 Franzbrötchen)

Der Teig:

  • 500 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 1 Würfelhefe
  • Prise Salz

Die Füllung:

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • ca. 2 TL Zimt
  • Saft einer halben Zitrone + Zitronenabrieb

Wie wird’s gemacht? Kümmere dich zuerst um den Teig. Dafür gibst du das Mehl in eine Schüssel, formst eine Mulde in die Mitte, gibst die Milch hinein, zerbröselst die Hefe und gibst sie gemeinsam mit Zucker und Salz ebenfalls in die Mulde. Verknete die Masse nun zu einem Hefeteig. Lass diesen ca. 45 Minuten ruhen, damit er gehen kann. In der Zwischenzeit nimmst du das Rührgerät zur Hand und verrührst die Zutaten der Füllung zu einer cremigen Masse.
Wenn der Teig geruht hat und gegangen ist (im Optimalfall ist er doppelt so groß wie vorher), rollst du ihn mit ordentlich Mehl zu einem großen Rechteck aus. Anschließend bestreichst du das Rechteck mit der Füllung. Schau dir nun am besten dieses Video an. Darin siehst du, wie du den Teig in einem weiteren Schritt zu einer Rolle formst. Teile diese Rolle anschließend in acht gleiche Teile und drücke jedes Stück in der Mitte mit einem Kochlöffelstiel ein. Backe jeweils vier der Brötchen auf einem Backblech bei 200°C für ca. 20 Minuten. Das war’s, bon Appétit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − = 3

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>