Abstieg für den HSV?

Spieltagsaanalyse

Abstieg für den HSV?

28.04.2014 | 11:17 | Annette

“Wir haben die Schnauze voll!” Natürlich nicht Die Spielerfrau, denn die ist motivierter denn je. Aber die Fans des HSV haben endgültig den Glauben an den Klassenerhalt verloren. Das Team von Mirko Slomka taumelt nach der 1:3-Niederlage gegen Augsburg der 2. Liga entgegen wie der Australier Alex Leapai beim Boxkampf gegen Wladimir Klitschko seinem K.O.
Die Hanseaten sind am Boden und haben nun Bayern vor der Brust. Hoffnung sieht anders aus. Vor allem, nachdem die Münchner gegen Bremen gezeigt haben, dass sie auch in der Bundesliga weiter gewinnen können und wollen. Die Allianz Arena tönte in Huldigung des Doppeltorschützen: “Pizarro, oho, Pizarro, lalalala …”
Pep Guardiola war dagegen nicht so recht zum Feiern zumute. Enttäuscht war er von der ersten Halbzeit seiner Mannschaft und fordert eine Steigerung – am Dienstag im Champions-League-Rückspiel gegen Real Madrid. Aber vor allem war Guardiola traurig über den Tod seines Freundes und ehemaligen Co-Trainers Tito Vilanova, der einem langjährigen Krebsleiden erlag. Da rückt der Fußball wirklich ins Abseits.

© CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

© CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

© PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

© PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images

 

 

 

 

 

 

In Mainz spricht man neuerdings, verstärkt durch den 2:0-Sieg am Wochenende, von Europa. Nicht über die bevorstehenden Europawahlen, Brüssel und so, sondern vom Fußball-Europa namens Euro League.
Gladbach kann das Ticket für den internationalen Wettbewerb nach dem 1:0-Erfolg gegen Schalke fast schon buchen und ist happy, happy, happy. Die Königsblauen mussten bei der Partie zunächst auf den niederländischen Top-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar verzichten. Erst in der 72. Minute wurde er eingewechselt. Offizielle Begründung: Rachenentzündung. Wir könnten uns aber auch vorstellen, dass der liebe Klaas-Jan am Samstag beim Königstag in Amsterdam einfach zu frenetisch mit Willem-Alexander und Maxima gefeiert hat. Reine Spekulation natürlich!

Die Niederlage der Gelsenkirchener machte den Pott-Rivalen BVB endgültig zum Vize-Meister. Dortmunds Oliver Kirch hatte beim 2:2 gegen Leverkusen somit zweifachen Grund zum Feiern, schoss er doch auch noch sein allererstes Bundesliga-Tor für die Schwarz-Gelben. Für uns Zuschauer war die Partie gar nicht so einfach: Lewandowski auf der einen Seite (Trainer Leverkusen), Lewandowski auf der anderen Seite (BVB-Stürmer) – Heiliger Johannes Paul, da kann man schon mal durcheinanderkommen. In diesem Sinne: Stay tuned!

Titelfoto: CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 − eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>