Revierderby, Baby!

FC Schalke 04 vs. Borussia Dortmund

Revierderby, Baby!

27.09.2014 | 1:07 | Kerstin

DAS Revierderby überstrahlt wohl alles am 6. Bundeliga-Spieltag der Saison 2014/15. Der Pott befindet sich im Ausnahmezustand. Lüdenscheid-Nord trifft auf Herne-West, Schwarz-Gelb auf Königsblau, Borussia Dortmund auf Schalke 04. Austragungsort ist die Veltins-Arena in Gelsenkirchen, welche von den Anhängern des BVB gerne als “Turnhalle” oder “Zarentempel” betitelt wird. Für die Dortmunder “geht es zu dem durch russische Staatsmillionen aufgeblasenen und mittlerweile unter chronischem Größenwahn leidenden blauen Stadtteilverein irgendwo westlich von Herne an die Emscher” (so gelesen auf einem Fanblog). Das ist Derby-Stimmung. Die Schalker empfangen hingegen “Doofmund” und haben die logische Erklärung dafür parat, woher die Dortmunder ihre gelbe Farbe haben (na, was ist gelb?). Auch das ist Pott-Rivalität.
Die Spielerfrau versucht sich an dieser Stelle an einem nüchternen, neutralen Ausblick.

Die netten Japaner
Die Borussen feiern immer noch die Rückkehr des verlorenen Sohnes Shinji Kagawa. Und ein Schalker freut sich mit ihnen: Atsuto Uchida. Die beiden Japaner sind nämlich Freunde seit Kindestagen, spielten bereits als Schüler gemeinsam Fußball, UND Uchida wollte Kagawa während seiner glücklosen Zeit in Manchester gar davon überzeugen nach Schalke zu kommen. Das wurde zwar nichts, aber gemeinsam gehen die beiden gerne auf neutralem Grund Sushi essen, nämlich in Düsseldorf. Und wie sieht es beim Derby aus? Es scheint als fürchte Uchida Kagawa ein bisschen: “Shinji hat uns alle bei seinem Derby-Debüt (2010) mit zwei Toren überrascht – seitdem ist er ein Weltstar”. In der Tat, am 19.09.2010 ging der Stern dieses Shinji Kagawa gewissermaßen auf, als er zwei Tore zum 3:1-Derbysieg beisteuern konnte. Und auch heute könnte Kagawa wieder die entscheidene Rolle in der Offensive zukommen (denke man nur daran, wer gerade alles ans Krankenbett gefesselt ist). Wie werden sich also die Japaner im Revierderby schlagen?

Schalker Jüngling gesperrt, Dortmunder Jung’ mit Blutdruck im grünen Bereich
Auf beiden Seiten geht derzeit das Verletzungsgespenst um. Kein leichtes Spiel wird es allein deshalb für die zwei Mannschaften. Zusätzlich geschwächt sind die Schalker durch die Rot-Sperre ihres Jünglings und Weltmeisters Julian Draxler, der einen etwas turbulenten 21. Geburtstag beim Spiel gegen die Eintracht aus Frankfurt hatte. Der Mittelfeldakteur wurde mit Rot vom Platz geschickt und wird gegen den BVB fehlen.
Dortmund kann hingegen auf den Einen setzen, für den Derbysiege gleichbedeutend mit dem Gipfel des Olymps ist. Der, der es manchmal nicht schafft, sich zurückzuhalten, und sein Herz gerne auf der Zunge trägt. Er, DER Dortmunder Jung’, der früher selbst auf der Südtribüne mitfieberte und schrie, er, der jetzt aber auch mit Bayern und sogar Schalkern auskommt; nationalmannschaftsbedingt nämlich: Kevin Großkreutz. Trainer Jürgen Klopp konnte über ihn nun auf einer Pressekonferenz sagen: “Der junge Kevin Großkreutz hatte 400er Blutdruck vor dem Derby. Mittlerweile befindet sich das im grünen Bereich.” Heiß auf das Spiel ist er trotzdem. Ganz sicher sogar. Motivationsprobleme dürfte es bei keinem der Spieler geben. “Es ist das größte Derby in Deutschland. Da brauche ich die Jungs nicht zu pushen”, so auch Schalke-Trainer Jens Keller.

Ein Appell
Die Emotionen, welche das Revierderby anbelangen, sind bei den Fans beider Mannschaften auf dem Siedepunkt; und kochen gerne auch mal über. Leider ist das Derby auch immer wieder Schauplatz von gewaltsamen Auseinandersetzungen und Ausschreitungen der beiden Fanlager untereinander und mit der Polizei. Verbale Stichelein und Emotionen, ja; Gewalt, nein.
Der gemeinsame Appell von Benedikt Höwedes und Mats Hummels kommt also zum richtigen Zeitpunkt: “Liebe Fans, vor 11 Wochen standen wir gemeinsam für Euch auf dem Platz. An diesem Wochenende sehen wir uns, auch wenn Benni leider verletzt ausfällt, mit unseren Vereinsmannschaften wieder: Als Rivalen, die beim Revier-Derby um jeden Ball, jeden Zweikampf und jede Torchance kämpfen werden. Doch egal, wie erbittert der Fight auf dem Rasen über 90 Minuten geführt wird: Gewalt hat weder auf noch neben dem Platz, weder auf den Rängen, noch bei der An- und Abreise etwas zu suchen. Wer jemand anderes als den Ball tritt, trifft nicht nur den Gegner, sondern auch uns, unsere Fans, Freunde und Kollegen. Lasst uns gemeinsam das Derby zu dem machen, was es ist: Das größte Fußball-Fest Deutschlands mit den emotionalsten Fans der Welt. Getrennt in den Vereins-Farben. Vereint für Deutschland und gegen Gewalt.”

Auf ein friedliches Derby, packendes und emotionsgeladenes Derby! Die Spielerfrau ist gespannt. Sicher ist, wer auch immer dieses Derby für sich entscheiden mag, der Verlierer hat keinen einfachen Stand in der Tabelle. Dortmund zählt aktuell 7 Punkte, Schalke nur 5. Für beide Mannschaften wäre ein Sieg wichtig, um den Anschluss nach oben zu halten.

 

Foto: augenklick/firo Sportphoto/picture alliance

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− eins = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>