Aufbau der deutschen Fußball-Ligen

Grundwissen Fußball

Aufbau der deutschen Fußball-Ligen

27.07.2014 | 3:29 | Annette

Deutschlands Volkssport Nummer Eins? Na klar, das ist Fußball! Und weil fast jeder kleine Bub im Verein kickt und viele von diesen Rackern später als Erwachsene ebenfalls noch dem runden Leder hinterherjagen, gibt es viele Ligen in der Bundesrepublik. Und ein ausgeklügeltes System dahinter. Wir befinden uns in der Sommerpause, die Vereine schwitzen im Trainingslager, bringen deshalb auch wir unser Wissen auf Vordermann und schauen uns den Ligen-Aufbau mal genauer an. So funktioniert Fußball-Deutschland!

An oberster Stelle steht natürlich die 1. Bundesliga. Das Aushängeschild. Der Publikumsmagnet. Im deutschen Oberhaus kicken 18 Teams. In England oder Spanien sind es dagegen 20. Die Saison geht bei uns im August los, die Vorrunde endet Mitte Dezember. Los geht es mit der Rückrunde Mitte Januar, bevor im Mai der Meister gekürt wird. Schauen wir zum Beispiel nach Russland, dann sehen wir einen ganz anderen Rhythmus. Aufgrund des eisigen Wetters spielen die Vereine dort den ganzen Sommer über. In England dagegen wird auch über Weihnachten und Neujahr gekickt. Winterpause? Die kennen die Mannschaften auf der Insel nicht.

Die ersten drei Vereine in der Endtabelle spielen in der kommenden Saison in der Champions League, der Vierte geht in die Qualifikation (die Plätze variieren aber und richten sich nach dem Fünfjahres-Länderranking; das gilt auch für die Zahl der Euro-League-Plätze). Seit der Saison 2008/2009 gibt es nur noch zwei direkte Absteiger in die Zweite Liga. Der Drittletzte der 1. Liga kickt in der Relegation gegen den Drittbesten der 2. Liga. Die zweithöchste Spielklasse Deutschlands besteht ebenso aus 18 Mannschaften. Die besten zwei Teams steigen ins Oberhaus auf. Für den Dritten geht es – ja genau – in die Relegation. Dieses System zieht sich bis in die unteren Klassen durch.

Während sich die Dritte Liga noch aus Mannschaften aus ganz Deutschland zusammensetzt, wird die Regionalliga nach Regionen unterteilt. Hier haben wir die Regionalligen Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern. Das Besondere? Hier treffen Amateurmannschaften auf Profimannschaften. Ein bisschen David gegen Goliath. Jede Menge Spannung. Unter der Regionalliga gesellen sich die Ligen der Landesverbände, zum Beispiel Westfalen, Sachsen oder Baden. Das Ligensystem wird komplettiert von den Bezirksligen und den verschiedenen Kreisligen.

Übrigens: Die weltweit kleinste Liga gibt es auf der Isles of Scilly, südwestlich von England. Dort gibt es genau zwei Teams. Und die spielen pro Saison 16 Mal gegeneinander. Immer auf dem gleichen Platz, dem einzigen Fußballfeld auf der Insel!

Foto: picture alliance / Laci Perenyi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs + = 9

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>