Den Schweinehund bezwingen

Die 11

Den Schweinehund bezwingen

27.03.2014 | 4:26 | Natalia

So ein Schweinehund ist hartnäckig. Er blockiert dich, hemmt dich und sitzt Attacken einfach in aller Ruhe aus. Trotzdem lohnt es sich, ihm regelmäßig den Krieg zu erklären. Die 11 besten Möglichkeiten findet ihr hier. Always mess with your Schweinehund!

  1. Setze dir realistische Ziele
    Verabschiede dich von der in den Medien verbreiteten „Du musst nur hart mit dir selbst sein“-Philosophie. Kaum jemand von uns wird innerhalb eines Monats zwei Kleidergrößen verlieren und plötzlich aussehen wie Lena Gercke. Aber jeder kann etwas für sich tun. Wichtig ist, dass du dir nur das vornimmst, was du auch einhalten kannst. Der effektivste Sport ist ohnehin der, der Spaß bringt. Denn so wird man zum Wiederholungstäter.
  2. Nicht ohne meine Freundin
    „Der Manu hat ja eine Neue. Hätte ich nicht gedacht, dass das so schnell geht.“ Unglaublich, wie die Anstrengung zur Nebensache wird, wenn der Kopf mit den wirklich wichtigen Dingen des Lebens beschäftigt ist. Gemeinsam sportelt es sich eben gleich viel leichter.
  3. Der frühe Vogel …
    Ja, schon klar: Morgens NOCH früher aufzustehen scheint auf den ersten Blick nicht gerade attraktiv. Aber es lohnt sich. Denn erstens bringt Sport in der Frühe den Kreislauf in Schwung, und zweitens fällt es nach der Arbeit meistens noch schwerer, sich aufzuraffen.
  4. Schaffe dir Mitwisser
    Jeder kennt entweder mindestens eine Fitnessstudio-Karteileiche oder ist selbst eine. Viel effektiver ist es, möglichst vielen Leuten in deinem Umfeld von deinen sportlichen Plänen zu erzählen. So schrecklich das klingt: Wir versagen nun mal nicht gerne. Das spricht nicht gerade für die Spezies Mensch, aber wenn es hilft …
  5. Dress up
    Hin und wieder tut es gut, den Schrank so richtig auszumotten und sich etwas Schönes, Neues zu gönnen. Vielleicht hält einen ja die ausgebeulte Baumwoll-Jogginghose doch ein bisschen davon ab, mal wieder zum Joga zu gehen.
  6. Sieh dich im Vorteil
    Jeder liebt Torten. Und Chips. Und Spezi. Zumindest manchmal. Ist es nicht tausend Mal schöner, solche sündigen Genüsse durch Sport wieder auszugleichen, als sich sagen zu hören: „Ich nehme nur einen kleinen grünen Salat. Ohne Dressing“?
  7. Hast du fein gemacht
    Belohne dich für deinen Fleiß. Hat die Disziplin gesiegt, hast du dir auch etwas Tolles verdient. Was das ist, bestimmst allein du. Unsere Vorschläge: eine Karte für das nächste Bundesliga-Spiel oder Punkt 5.
  8. Kilos einfach apptrainieren
    Im Zeitalter von Smartphones, Tablets & Co. wird einem das Leben ganz schön bequem gemacht. Ist doch super! Eine Vielzahl verschiedener Apps zählt Kilometer, Sporteinheiten, verbrauchte Kalorien und was sonst noch alles relevant ist und stellt uns sogar ganz brauchbare Trainingspläne zusammen. Unser Favorit: Der „Workout Trainer“ von Skimble Inc. Kostet nichts, verwaltet alle Trainingseinheiten und spricht sogar mit dir.
    (Coming soon: Die Spielerfrau testet für euch, welche Fußball-Apps wirklich etwas taugen)
  9. Eine Frage der Perspektive
    Ob das Glas halb voll oder halb leer ist, macht einen ziemlich großen Unterschied. Mag ein Fortschritt auch noch so klein sein, erkenne ihn als Fortschritt an. Schon Hölderlin wusste, „dass die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt, die Klippe ist, an der gerade oft die besten Menschen scheitern.“ Hach, wie wahr.
  10. Unser täglich Brot
    Die unangefochtene Nummer Eins der Ausreden unter Bewegungsmuffeln: keine Zeit. Aber auch dafür gibt es eine Lösung. Ist die Arbeitsstelle nicht weit von zuhause, schwing dich auf den Sattel statt auf den Autositz. Ist sie weiter entfernt, fahr einfach früher los. Das bringt umso mehr Kondition.
  11. Soundtrack meines Strebens
    Her mit der guten Musik! Stelle dir deine ganz persönlich, motivierende Playlist zusammen. Zu richtig guten Beats bewegen sich Arme und Beine fast wie von alleine. Unser Favorit, schon etwas älter, aber unübertroffen: „Alles Neu“ von Peter Fox. Ich jag‘ meine Bude hoch, alles was ich hab‘ lass‘ ich los …

Eine Antowort zum Thema: “Den Schweinehund bezwingen

  1. […] Punkt 10 aus der Liste der 11 besten Tipps, um den Schweinehund zu überwinden (Schon vergessen? Hier noch einmal anschauen). Und tatsächlich – den Weg ins tollste Büro der Welt mit dem Rad zu […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 2 = neun

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>