Der geheime Liebes-Deal der Nationalspieler

Papperlapapp

Der geheime Liebes-Deal der Nationalspieler

26.10.2014 | 1:12 | Annette

Erst die Trennung von Bastian Schweinsteiger, dann der Auszug von Mandy Capristo aus Mesut Özils Haus in London, und jetzt ist es auch noch zwischen Manuel Neuer und Kathrin Gilch aus. Was ist denn da nur los bei den deutschen Nationalspielern? Die Spielerfrau hat sich ihre Gedanken gemacht. Wir wollen das Scheitern dieser Beziehungen keineswegs ins Lächerliche ziehen, schließlich sind hier echte Gefühle im Spiel. Aber: Es muss doch einen Grund für die Trennungsflut geben. Die Spielerfrau kann sich eigentlich nur folgendes Szenario vorstellen:

Wir schreiben den 12. Juli 2014. In einem Hotelzimmer in Rio de Janeiro sitzen die beiden Kapitäne der deutschen Nationalelf, Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, beisammen und sprechen über das WM-Finale gegen Argentinien am nächsten Abend.

Schweinsteiger: Ich will diesen Titel, Philipp. Du weißt gar nicht, wie sehr ich diesen verdammten Titel möchte.

Lahm: Natürlich weiß ich das, Basti. Wir stehen so kurz davor, wir müssen das jetzt endlich packen.

Schweinsteiger: Immer diese zweiten und dritten Plätze, da habe ich keinen Bock mehr drauf. Wir haben das Potenzial, wir haben den Willen. Wir können Argentinien schlagen.

Lahm (wehmütig): Seit 2004 träumen wir davon.

Schweinsteiger: Ich würde alles für diesen Titel geben. Alles, Philipp.

Die Unterhaltung wird von einer Stimme unterbrochen, die sich ins Gespräch einmischt.

Stimme: Alles? Wirklich alles?

Schweinsteiger und Lahm: Wer bist du?

Stimme: Das tut nichts zur Sache. Ich bin ich. Und ich frage euch nochmals: Würdet ihr wirklich alles für diesen WM-Titel geben?

Schweinsteiger und Lahm (schauen sich an): Ja!

Stimme: Wenn euch der WM-Titel so wichtig ist, dann sage ich euch: Ihr werdet ihn bekommen. Aber nur unter einer Bedingung: Drei Spieler eures Teams müssen dafür ihre Beziehungen aufgeben. Wenn sich drei Kicker noch heute dazu bereiterklären, dann seid ihr morgen Weltmeister.

Lahm: Das musst du uns erklären. Das geht doch nicht, das …

Die Stimme antwortet nicht mehr, sie ist verschwunden.

Schweinsteiger: Lass uns das Team zusammentrommeln, Philipp. Es ist ernst.

Der gesamte Kader der Nationalelf kommt zusammen, Lahm und Schweinsteiger erklären die Sachlage.

Podolski: Aha! Höhere Instanz, der Blatter also wieder. Dieser kleine Mann …

Lahm: Nein, Poldi.

Podolski: Ja, wat denn?!

Lahm: Die Bedingungen kommen von ganz, ganz oben.

Schweinsteiger: Also ich habe mir bereits Gedanken über die Situation gemacht. Ich gehe mit gutem Beispiel voran. Weltmeister werden ist mein Traum. Mit Sarah lief es sowieso mal gut, mal schlecht. Eine ständige Achterbahnfahrt. Außerdem habe ich da jemanden im Auge … Aber, egal. Ich mache es. Ich trenne mich. Alles für den 4. Stern.

Applaus brandet auf, und die Mannschaft ist von Schweinis Entschlossenheit beeindruckt. Aber nicht nur die Spieler. Jogi Löw steht etwas verborgen in der Ecke und denkt sich: Dieser Schweini wird morgen sein letztes Hemd geben. Diese Entschlossenheit, dieser Fokus. Er wird uns morgen zum Weltmeistertitel führen.

Großkreutz: Schweini, mein Bro. Ich mach et auch. Ich folge dir!

Durm: Häh, Fisch, du bist doch Single …

Großkreutz: Ja, aber ich verzichte auch in Zukunft auf ne Freundin. Meine große Liebe is eh der BVB. Isso!

Lahm: Kevin, das geht so nicht. Das entspricht nicht der Bedingung. (Eine kurze Pause entsteht, alle Augen sind auf Lahm gerichtet) Ähm, ich würde es ja auch machen. Aber, ich hab einen kleinen Bub. Das geht echt nicht.

Kroos: Puh, mir fällt ein Stein vom Herzen. Ich bin auch Papa …

Müller: Lisa und ich haben zwar keine Kinder, aber ein gemeinsames Pferd. Gilt das auch?

Özil (hielt sich bisher im Hintergrund): Ich mach’s.

Podolski: Echt jetzt? Du servierst Mandy, diese heiße Schnitte, ab?

Özil: Mandy kümmert sich eh mehr um ihre Karriere. Das mache ich jetzt auch. Alles für die Karriere. Alles für den 4. Stern.

Erneuter Beifall brandet auf, bis Mats Hummels sich räuspert und zum Sprechen ansetzt.

Hummels: Nach Erörterung der hier genannten Punkte und der Abwägung meiner Optionen muss ich euch leider mitteilen, dass mir eine Trennung von Cathy nicht möglich ist. Ich würde damit nicht nur meine Liebe aufgeben, sondern gleichzeitig Cathys Karriere zerstören, die doch stark auf ihrer Liaison mit meiner Wenigkeit beruht. Auch wenn ich sonst bereit bin, das mir Mögliche für die Erfüllung unseres großen Traumes zu tun, muss ich doch …

Boateng: Häh, Mats, Ich versteh nur Bahnhof. Was geht? Yes or no, mach doch einfach ne Ansage.

Khedira: Mats ist nicht dabei. Das will er sagen. Ich muss übrigens auch verneinen. Lena ist der Jackpot. Ich kann sie nicht aufgeben. So eine wie sie finde ich nie wieder.

Schweigen macht sich in der Mannschaft breit. Alle halten ihre Blicke gesenkt. Die Spannung ist greifbar. Schweinsteiger steht kurz vor der Explosion, Mario Götze betet: Nein, bitte nicht ich. Nicht immer auf die Kleinen.

Neuer: Leute, wenn gar nichts mehr geht, habt ihr immer noch euren Rückhalt. Das wisst ihr doch. Feuerlöscher, Libero, Torwart. Wenn’s brennt, bin ich zur Stelle. Sorry, Kathrin, das ist mein Job. Ich bin da für mein Team. Alles für den 4. Stern.

Der Beifall kennt nun keine Grenzen mehr, die Mannschaft bildet einen Kreis, nimmt sich in den Arm und schreit: Wir sind bereit wie nie!

Einen Tag später werden diese Jungs Weltmeister, vier Monate später löst mit Manuel Neuer der Letzte der Freiwilligen seine Schuld ein. Ja, genau SO – so muss es wohl gewesen sein.

Foto: https://twitter.com/RegSprecher

2 Antworten zum Thema “Der geheime Liebes-Deal der Nationalspieler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× sechs = 54

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>