Nervige Fußball-Kommentare

Die 11

Nervige Fußball-Kommentare

26.04.2014 | 11:14 | Natalia

Gehörst auch du zur Spezies der geselligen Fußball-Zuschauer? Oder verfolgst du die Spiele deines Teams lieber mit deinem Liebsten zuhause auf dem Sofa? In beiden Fällen bleibt eines nicht aus: überflüssige Kommentare von der Seite. Hier unsere Hitliste der nervigsten Fragen, Belehrungen und Thesen.

  1.  “Weißt du überhaupt, was Abseits ist?”
    Oh Mann, ist doch nicht wahr! Wir können uns selbst die Schuhe binden, die Uhr lesen und seit Neuestem auch aufrecht gehen. Da werden wir so eine popelige Fußball-Regel wohl gerade noch begreifen. Also: Wenn ein Spieler von Team A den Ball in Richtung des Tores von Mannschaft B schießt, darf keiner der Spieler von A näher am Tor sein als … ach nee, warte mal …
  2. “Pssst, ich krieg’ ja gar nichts mit”
    Hä? Seit wann wird Fußball als Hörspiel übertragen? Wer sich wirklich auskennt, ist nicht darauf angewiesen, alles zu verstehen, was der Kommentator von sich gibt. Manchmal ist das sogar besser so. Dann doch lieber ein paar gepflegte Klugscheißereien unter uns.
  3. “Guck mal, da isser wieder, dein Hummels”
    Das ist nicht MEIN Hummels! Und nicht alle Frauen finden den Typ heiß. Ok, die meisten. Na gut, ich auch. Ein bisschen. Ein bisschen viel. Menno, WARUM ist das nicht MEIN Hummels?!
  4. “Zum Fußball gehört einfach Bier”
    Es gibt sie tatsächlich, die Frauen, die gerne Bier trinken. Der Rest unseres Geschlechts findet es vollkommen in Ordnung, beim Fußballabend Wein, Radler, Apfelschorle oder meinetwegen auch Klischee-Prosecco zu trinken. Nach dem dritten erklären wir allen Unwissenden dann auch gerne das Abseits.
  5. “Boah, Frauenfußball ist so langweilig”
    Lass es uns mit einem Gleichnis sagen: Setze einen Fahrer in einen Ferrari, den anderen in einen Fiat Punto. Und dann sind wir alle mal RICHTIG gespannt, wer als Erster das Ziel erreicht. Die kickenden Frauen verdienen unseren uneingeschränkten Support. Denn die Leidenschaft für den Sport ist mindestens die gleiche.
  6. “Den hätte ja selbst ich reingemacht”
    Hättet ihr nicht. Nicht in diesem Leben, nicht in diesem Universum. Aber das macht ja nichts. Denn dieses Auf-die-Brust-Trommeln wird von uns auch als eben dieses wahrgenommen. Wir können es nicht mehr hören. Aber irgendwie ist es auch süß. Darum lassen wir euch den Spaß.
  7. “Oh, den Radicchio und die Pinienkerne hab ich ganz vergessen”
    Was soll’s? Wir haben ja Chips. Und Bier.
  8. “Willst du jetzt echt noch mit in die Kneipe?”
    Ähm, wieso denn nicht? Ich sehe es ja ein: Ihr habt Angst vor dem Verlust der letzten frauenfreien Bastion. Aber so ein gepflegtes Glas Radler in der Eckkneipe zwischen lauter selbsternannten Fußball-Experten macht auch uns Freunde. Es besteht außerdem kein Grund zur Sorge. Ihr habt eure “Sport Bild”, wir “Die Spielerfrau”. Jeder, was er mag.
  9. “Ich dachte, dich interessiert nur die Nationalmannschaft”
    Klar hätten wir am liebsten bei jedem Spiel Millionen Menschen auf den Fanmeilen, hupende Autos mit wehenden Fahnen in den Städten und tränenverschmierte Flaggen auf der Wange. Hach, das wäre schön! Aber vielleicht etwas zu anstrengend für unsere Kicker. Fußball ist außerdem mehr als das. Nur Länderspiele zu schauen ist in etwa so, wie nur an Weihnachten in die Kirche zu gehen.
  10. “Schau mal, das Trikot gibt’s auch in pink”
    Wie bitte? Es ist schwer zu begreifen, warum einige Fanartikel-Hersteller immer noch denken, man müsste das Sortiment nur farblich “anpassen”, und schon würden wir darauf abfahren. Viel hilfreicher wäre es, gute Schnitte anzubieten und Accessoires, mit denen man nicht aussieht wie Fasching und Weihnachten zusammen.
  11. “Egal, was ich sage – du machst eh wieder einen Artikel für dein Magazin daraus”
    Stimmt.

2 Antworten zum Thema “Nervige Fußball-Kommentare

  1. Susi sagt:

    Hihi, bis auf Punkt 8,10 und 11 ist alles wohlbekannt :-)

    1. Annette sagt:

      Hehe, da geht es uns allen gleich! Gibt es einen Punkt, den du besonders “gerne” hörst?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− zwei = 2

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>