All eyes on: El Clásico

Primera División

All eyes on: El Clásico

25.10.2014 | 11:02 | Annette

Die ganze Fußball-Welt blickt heute nach Spanien, denn es ist wieder soweit, es ist angerichtet: El Clásico! In der Primera División empfängt Real Madrid den FC Barcelona – im wahrsten Sinne des Wortes ein Klassiker, ein Höhepunkt, ein besonderes Spiel mit ganz viel Tradition. Bereits im Jahr 1902 trafen beide Teams zum ersten Mal aufeinander, Barcelona gewann damals mit 3:1. Seitdem elektrisiert das Match Fußballfans rund um den Erdball. Ronaldo gegen Messi, Benzema gegen Neymar. Drei Deutsche sind auch mit von der Partie, UND: Ein Geläuterter kehrt aufs Spielfeld zurück.

Da ist Feuer drin – und Qualität
Es ist ein Aufeinandertreffen auf sportlich höchstem Niveau, das da im Estadio Santiago Bernabéu stattfindet. Der Tabellenerste trifft auf den mit vier Punkten dahinter liegenden Tabellendritten. Die beste Abwehr der Saison trifft auf die beste Offensive. Barça gegen die Königlichen eben! Die Katalanen kassierten in den bisherigen sieben Ligaspielen noch kein einziges Gegentor. Real schoss dagegen schon 30 Treffer, 15 davon allein durch Cristiano Ronaldo.

Historischer Torrekord
Ronaldo gegen Messi – das Duell der Giganten, das Duell der großen Egos, das Duell der Tormaschinen. Ronaldo netzte in dieser Saison also bereits 15 Mal ein, Messi dagegen „nur“ sieben Mal. Allerdings steht der argentinische Superstar vor einem ganz anderen historischen Rekord. 250 Treffer schoss Messi, der in letzter Zeit eher als Spielmacher agiert (bereits acht Torvorlagen), insgesamt in der spanischen Liga – sein Debüt gab er als 16-jähriger Knirps. Den einmaligen Rekord von 251 markierten Toren hält im Moment noch Telmo Zarra (1923 – 2006). Sollte die Marke wirklich im Clásico fallen, bleibt es spannend zu beobachten, ob Messi direkt geehrt wird – im Stadion des Erzrivalen!

Die Rückkehr des „Beißers“
Hollywood hätte das nicht besser inszenieren können: Vier Monate war Luis Suárez gesperrt, nachdem er bei der WM in der Partie gegen Italien den Vampir machte und seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini biss. Nicht das erste Mal, dass der Uruguayer seine Zähne nicht zusammenhalten konnte. Die Sperre endet nun just an dem Tag des großen Clásico, und alles läuft daraufhin, dass Suárez bei diesem Match sein Debüt für Barça geben wird. Für den Stürmer geht damit ein Traum in Erfüllung: Im Trikot des FC Barcelona auflaufen. Einen Traum, den er glaubte, mit seiner Beißattacke zerstört zu haben. Als die Katalanen sich trotz des Vorfalls entschieden, den Mann vom FC Liverpool zu verpflichten, weinte dieser nach eigenen Angaben. Und zeigt sich geläutert: Das werde ihm niemals mehr passieren, sichert er zu.

Mittendrin statt nur dabei
Für Toni Kroos und Marc-André ter Stegen wird heute ein ganz besonderer Tag. Beide deutschen Kicker erleben ihren ersten Clásico – ter Stegen höchstwahrscheinlich von der Bank aus, Kroos jedoch ist mittendrin im Spielgeschehen. Und könnte dort sogar mit Sami Khedira in der Startformation beginnen. Khedira ist nach seiner Verletzung wieder fit und brennt auf einen Einsatz. Die Spieler von Real Madrid sind bereit für den Clásico, eine Niederlage würde sie ein großes Stück von ihren Meisterträumen entfernen. Doch auch wenn es gegen Barcelona geht, bleibt die Ausgangsposition bei aller Brisanz und bei allem Herzblut so einfach und simpel, wie es der ehemalige Spanien-Coach Javier Clemente festhielt: “Um Barcelona zu schlagen, muss man ein Tor mehr machen als sie!“ Anpfiff ist um 18 Uhr.

Foto: © Real Madrid

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 × = zwanzig vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>