Favoritensterben in Brasilien

WM 2014

Favoritensterben in Brasilien

25.06.2014 | 7:54 | Annette

Was haben sie uns die vergangenen acht Jahre leiden lassen. Was haben wir geweint. 2006 schieden wir bei der WM im eigenen Land in der Verlängerung des Halbfinals aus. 2008 war im EM-Finale Schluss. 2010 wurden wir wieder im WM-Halbfinale gestoppt, genauso im EM-Semifinale zwei Jahre später.
Wir konnten noch so gute Turniere spielen, die Zuschauer verzaubern und Ansprüche auf den ersten Titelgewinn seit der Europameisterschaft 1996 anmelden. Es waren genau zwei Mannschaften, die unsere Träume platzen ließen. Zwei. Sogenannte Angstgegner, die das zuvor hart erarbeitete Selbstbewusstsein und die wachsende Zuversicht der DFB-Elf und ihrer Fans, Großes schaffen zu können, zunichte machten. Peng. Aus und vorbei.

Die beiden Teams, die uns immer wieder aufs Neue zittern und zweifeln ließen, sind Spanien und Italien. Jetzt trat Spanien nach dem letzten Gruppenspiel gegen Australien die direkte Heimreise an. Gestern standen sich Italien und Uruguay gegenüber und kämpften um den Einzug ins Achtelfinale. Die Italiener hatten zunächst Marchisio mit Rot und schlussendlich den Fight ums Weiterkommen verloren. Somit steht fest: Auch Italien ist ausgeschieden. Favoritensterben in Brasilien. Und was schließen wir daraus? Erstens: Europäische Mannschaften tun sich schwer bei dieser WM. Vor allem die südamerikanischen Teams scheinen besser vorbereitet zu sein auf diese unbändige Hitze und drückende Luftfeuchtigkeit. Zweitens: Beide “Lieblingsgegner” von Jogis Jungs sind nicht mehr dabei.

Ein mentaler, psychologischer Vorteil? Mmmmh, sicher nicht beim entscheidenden Spiel gegen die USA morgen. Da zählt erst einmal, nicht die nächste europäische Mannschaft zu sein, die sich bereits nach der Vorrunde aus Brasilien verabschiedet. Vorrangiges Ziel: Es darf keinen neuen Angstgegner mehr geben. Also, liebe Nationalelf: Höggschde Disziplin, bitte!

Fotocredit: Getty Images Sport – Clive Rose

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 + = elf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>