Bühne frei für The next Xavi

Frischfleisch

Bühne frei für The next Xavi

22.04.2014 | 1:20 | Annette

Vorsicht, heiße Eisen! In unserer Rubrik „Frischfleisch“ stellen wir euch die Stars von morgen vor. Die Kicker sind aber nicht nur jung und talentiert, sondern auch ein Genuss fürs weibliche Auge! Passend zum CL-Kracher Chelsea gegen Atlético Madrid steht heute Jorge Resurrección Merodio im Fokus. Wer? Na, Koke!

Verwundert reiben sie sich die Augen. Die spanische Sportpresse staunt und sieht sich in einer völlig neuen Situation. Denn da kämpfen in der Primera Division nicht allein der FC Barcelona und Real Madrid um den Meistertitel, sondern Atlético Madrid entwickelt sich immer mehr zur Überraschung der Saison und liegt auf Platz eins der Tabelle. Das ist ungewöhnlich. Das gleicht beinahe einer fußballerischen Revolution. Der Stadtrivale der Königlichen würfelt aber nicht nur die heimische Liga durcheinander, sondern sorgt auch auf internationaler Ebene für mächtig Wirbel. Die Mannschaft steht im Halbfinale der Champions League und tritt heute gegen Chelsea an. Natürlich mit dabei: Koke.

Der Europa-League-Sieger des vergangenen Jahres stellt mit Diego Costa nicht nur den Top-Torjäger, im offensiven Mittelfeld zieht jemand die Fäden, der besonders durch seine Torvorlagen glänzt: Jorge Resurrección Merodio, Spitzname Koke. Der 21-jährige Stratege gewann mit der spanischen U21-Nationalelf im Juni 2013 in Israel die Europameisterschaft und setzte zu Saisonbeginn seine exzellente Form fort. Mit seinem Treffer im CL-Viertelfinale schoss er den FC Barcelona aus dem Turnier und sein Team ins Semifinale. Übersicht, mentale Stärke und ein großer Kampfgeist zeichnen ihn aus. 2009 rackerte er zum Beispiel bei der U17-WM in Nigeria so lange auf dem Rasen, bis er dehydriert vom Platz getragen werden musste.
Kokes Qualitäten erinnern stark an einen ganz großen Landsmann, der genau weiß, wie man der Partie seinen Stempel aufdrückt: Xavi Hernández. Dieser verhalf Spanien in den vergangenen Jahren mit seinem kongenialen Partner Andrés Iniesta zu zwei EM-Titeln und einem WM-Triumph. Fortsetzung folgt? Koke, der bei Atlético alle Jugendmannschaften durchlief und nun von der Presse schon als neuer Xavi gefeiert wird, hätte nichts dagegen und würde gerne seinen Teil dazu beitragen. Obwohl ihm die Vergleiche unangenehm sind? Geehrt fühle er sich, ja. Jedoch gebe es eben nur einen Xavi. Und dieser sei der beste zentrale Mittelfeldkicker der Welt.
Grundgütiger! Es reicht also nicht, dass dieser durchtrainierte Typ regelmäßig so unschuldig aus seinen braunen Rehaugen schaut, dass es einem ganz schwindelig wird. Bescheiden ist er auch noch! Nichts mit Protzerei, nichts mit Bling Bling, nichts mit Ich-bin-der-Coolste. Und das, obwohl er inzwischen sogar zum Kader der spanischen Nationalmannschaft zählt.

Beim Freundschaftsspiel gegen Ecuador im August 2013 debütierte Koke für La Roja. Und erwarb sich sofort Respekt. Dynamisch, zielstrebig und fokussiert – Kokes Leistungen bleiben auch bei den Gegnern nicht unentdeckt und fördern Begehrlichkeiten anderer Vereine. Angeblich buhlen der FC Barcelona und Manchester United um den Madrilenen. Eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro und eine Ausstiegsklausel stehen im Raum.
Das scheint den Frauenschwarm, der seit vielen Jahren mit Beatriz Espejel liiert ist, nicht zu interessieren. Am wichtigsten ist ihm die Familie. Sein Bruder Borja hatte auch fußballerisches Talent und eine große Zukunft vor sich. Er wurde aber von einer Verletzung gestoppt. Deshalb will es Koke schaffen. Für sich und für seinen Bruder. Bevorzugt postet er bei Twitter Aufnahmen seiner Kickschuhe und seiner Teamkollegen. Weil er hungrig ist. Hungrig nach Erfolg.

Setzt er mit Atlético seinen Siegeszug fort, dann geht seine Reise nach Saisonende direkt nach Brasilien weiter. Das wissen die Fans. Das weiß auch Koke. Und dann? Bei der WM wird der neue Xavi noch viel vom alten lernen – und ihn dann vielleicht nach Barcelona begleiten. Oder es zieht ihn wie seine spanischen Kollegen Cesc Fàbregas und Gerard Piqué zunächst auf die Insel, um später als erfahrener Spieler in die Heimat zurückzukehren. Er könnte allerdings ebenso dem Klub die Treue halten, für den er als Achtjähriger zum ersten Mal auflief. Auch wenn das nächste Ziel seiner Karriere noch nicht feststeht, seinen Weg wird er auf jeden Fall gehen. Und dieser Weg wird definitiv ein glorreicher sein. In einigen Jahren redet dann niemand mehr vom neuen Xavi, sondern einfach nur noch von Koke.

Fotos: www.twitter.com/KOKE_32

 

Eine Antowort zum Thema: “Bühne frei für The next Xavi

  1. […] tragen, und schon ist die Verwirrung perfekt. Einer müsste am besten noch den Koke machen. Vorschlag: Javi Martínez. Wetten, dass Casillas vom Platz […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs − 1 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>