WAG’s Weekend

Ausgehtipps

WAG’s Weekend

18.04.2014 | 5:17 | Natalia

Liebe Spielerfrauen, es ist Ostern! Wer jetzt aber denkt, dass das Wochenende nur dazu taugt, Eier zu suchen und vom Festtagsbraten zum Bienenstich überzugehen, der irrt. Wir haben für euch einmal mehr die besten Tipps für die kommenden Tage zusammengestellt.

Freitag, 18.4.

  • Heute ist Karfreitag. Das bedeutet, dass deutschlandweit Tanzverbot herrscht. Die gute Nachricht für alle Nachtschwärmer: Viele Clubs öffnen ab 0.00 Uhr wieder die Tanzflächen. Es darf also doch noch abgezappelt werden, auch mit Forelle, Lachs oder Kabeljau im Bauch. Am besten zu coolen Scooter-Klängen. “How Much Is The Fish?” Mir doch egal, ich will TANZEN!

Samstag 19.4.

  • Ring frei für eines der größten Volksfeste Bayerns: Das Nürnberger Frühlingsfest startet heute und geht bis zum 4. Mai. Was im Jahr 1826 mit 65 Büdchen begann, wartet heute mit etlichen Fahrgeschäften, Geisterbahnen, Aktionskünstlern und zahlreichen Imbissbuden auf. Neu sind in diesem Jahr unter anderem eine Achterbahn mit spektakulären Loopings und eine Geisterstadt auf zwei Stockwerken. In zwei großen Festzelten wird außerdem ordentlich geschunkelt. Wann und wo? Ab 13 Uhr auf dem Volksfestplatz am Dutzendteich.
  • Lust auf einen Ausflug zu unseren Nachbarn? In Wien wird heute Helge Schneiders – selbstverständlich skurriles – Theaterstück “Mendy – Das Wusical” aufgeführt. Im Vestibül des Burgtheaters dreht sich alles um eine kaum vereinbare Welt aus Mädchenträumen, Banalitäten, Tod und Affären. Klingt komisch? Ist es auch! Überzeugt euch selbst. Vorstellungsbeginn ist um 19 Uhr.

Sonntag, 20.4.

  • Sieh an, heute ist Cannabis-Tag! Was nicht heißt, dass der Besitz ausnahmsweise legal wäre. Darum hüten wir uns auch, euch irgendwelche zwielichtigen Tipps zu geben. Auch schon cool: den Soundtrack der Woodstock-Generation mal wieder rauskramen.
  • Braunschweig muss am Samstag zuhause gegen die Bayern ran. Wer danach aus Frust oder Freude in der Sportkneipe versackt, kann sich am Sonntag unweit des Stadions abkühlen und dem Beispiel zahlreicher Taucher folgen. Diese stürzen sich nämlich frei nach dem Motto “Nur die Harten kommen in den Garten” bei Anbruch der Dunkelheit in die Fluten des Salzgittersees, um beim Fackelschwimmen ein romantisches Leuchten auf den See zu zaubern. Außerdem dabei: der Osterhase, Poseidon und ein Feuerwerk. Ooooh. Aaaaah.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 × drei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>