Knieschmerzen? Frag Mark!

Fitness-Tipps vom Experten

Knieschmerzen? Frag Mark!

17.07.2014 | 9:36 | Natalia

Leserinnen fragen, Fitness- und Sportgesundheitsexperte Mark antwortet.
Diesmal: Anhaltende Knieschmerzen und hartnäckige Kilos.

Annalena, 31, aus Bad Reichenhall:
Ich gehe regelmäßig joggen und ins Fitnessstudio. Seit einiger Zeit habe ich allerdings immer wieder Knieschmerzen im linken Bein. Das Kuriose ist, dass ich davon beim Sport nichts spüre. Im Gegenteil, ich habe sogar das Gefühl, dass es mir gut tut. Im Alltag macht sich das Knie aber recht stark bemerkbar. Muss ich eine Sportpause einlegen?

Mark sagt:
Die Tatsache, dass dir der Sport gut tut, zeigt, dass du nicht komplett pausieren musst. Eine Laufpause würde ich dir dennoch empfehlen. Konzentriere dich vorerst mehr auf die Kräftigung deiner Beinmuskulatur im Fitnessstudio. Du solltest versuchen, die stabilisierenden Muskeln aufzubauen, zum Beispiel durch das Einsetzen von Schaumstoffkissen, Igelbällen oder sonstigen wackligen Gegenständen. Dadurch werden die tiefen Muskeln beansprucht, welche für die Stabilität im Knie wichtig sind. Zusätzlich sollten die großen, starken Muskeln der Beine gedehnt werden (Oberschenkel-Vorderseite, Oberschenkel-Rückseite und die innere Oberschenkelmuskulatur). Starte nach etwa 4-6 Wochen wieder langsam das Lauftraining und sei aufmerksam, was dein Körper dazu sagt!

Nicola, 27, aus Weinheim:
Ich habe vor drei Monaten mit rund 100 Kilo auf den Rippen beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann, und mir einen Personal Trainer gegönnt, um endlich abzunehmen. Drei Mal pro Woche schinde ich mich jetzt. Wir verstehen uns super, und das Training macht mir Spaß. Das Problem: Ich liege immer noch bei 97,5 Kilo. Mein Trainer meint, das sei normal und ich solle nicht so streng mit mir sein. So langsam kommen mir aber Zweifel. Ist das Workout vielleicht nicht effektiv genug? Taugt der Trainer womöglich nicht?

Mark sagt:
Zuerst einmal Gratulation zu dem Entschluss, dein Ziel des Abnehmens so fokussiert in Angriff zu nehmen! Auch der Entschluss, sich anfangs von einem Personal Trainer coachen zu lassen, ist hierbei die beste Lösung. Dadurch wird immer präzise, effektiv und individuell gearbeitet! Grundsätzlich ist zu bedenken: Die Umstellung des Stoffwechsels ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Außerdem ist Muskelmasse schwerer als Fett, und nach drei Monaten wird bestimmt auch Muskelmasse aufgebaut worden sein, so dass das reine Betrachten des Körpergewichts nicht das richtige Maß für die Effektivität des Trainings ist. Wichtiger wären hier Körperumfänge, welche du unweigerlich an deiner Kleidung bemerkst, oder der Körperfettanteil. Ein ganz entscheidender Faktor beim Abnehmen ist natürlich auch die Ernährung. Fertige dir doch mal ein Ernährungstagebuch an, in dem du 2 Wochen penibel alles notierst, was du gegessen oder getrunken hast. Zeige es dann deinem Personal Trainer und befrage ihn zu weiteren Tipps. Der wichtigste Ratschlag muss allerdings lauten: Lass dich von der Anzeige deiner Waage nicht deprimieren, du bist ganz sicher auf einem guten Weg!

Euch drückt auch irgendwo der Schuh in Sachen Sport? Ihr braucht Anregungen, Motivation, eine zusätzliche Meinung? Dann schreibt eine Mail an mail@diespielerfrau.de und Mark macht sich für euch stark.

FragMark-670x473

 

 

 

 

 

Titelbild: Rudolpho Duba/pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 + = zwölf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>