Dante Deutscher? Unsere Einbürgerungs-Wunschliste

Die Spielerfrau träumt

Dante Deutscher? Unsere Einbürgerungs-Wunschliste

16.11.2014 | 12:39 | Natalia

In einem Interview mit einem Sportmagazin gab der Bayern-Star Dante kürzlich bekannt, sich um die deutsche Staatsbürgerschaft bemühen zu wollen. Wir sagen: Herzlich willkommen, lieber Dante! Der brasilianische Innenverteidiger mit der unverwüstlich guten Laune und dem unübersehbaren Lockenkopf kickt seit mittlerweile fünf Jahren auf deutschem Boden – erst bei Gladbach, seit 2012 für Bayern. Seiner Zuneigung zur Wahlheimat hat offenbar nicht einmal die 7:1-Klatsche im WM-Halbfinale einen Abbruch getan.
Damit, dass er sich plötzlich für einen Wechsel zur deutschen Nationalelf entscheidet, ist dagegen kaum zu rechnen. Der Mann ist 30 – quasi ein Fußball-Senior – und seine Wurzeln sind ihm heilig. Abgesehen davon … Boateng und Hummels wären zu übertrumpfen … Freiwillige vor! Aber wenn Dante Deutscher wird, gäbe es schon ein paar Kandidaten, von denen wir uns eine Nachahmung inklusive Empfehlung für Jogis Auswahl wünschen würden. Hier kommen unsere Top 5 Wünsch-dir-was-Deutschen!

 

David Alaba
Keine Frage. Alaba MUSS her. Der Österreicher mit exotischen Wurzeln wäre DIE Lösung für die größte Baustelle in unserer Nationalelf: die Außenbahn. Mit 17 debütierte er für die Nationalmannschaft unserer Nachbarn und in der Champions League, mit 22 hat er bei Bayern das Spiel über außen fest im Griff. Aktiv, agil, passstark – noch Fragen?

Pierre-Emerick Aubameyang
Macht Platz für den “Auba-Express”! Keiner ist derzeit schneller als er. Der französisch-gabunische Paradiesvogel ist einfach ein Star. Punkt. Der Presse bereitet er mit seinem Hang zu schnellen Autos und schrillen Bling-Bling-Outfits Freude, auf dem Platz stellt er sich aber ganz in den Dienst seiner Mannschaft. Ok, Dortmund hat in letzter Zeit … wir können es nicht aussprechen. Aber reicht es denn nicht, in einer chancenlosen Bundesligamannschaft zu spielen? In der Nationalelf könnte Auba sich den verdienten Erfolg abholen. Denn er macht seine Sache grandios. Schießt wie kein Anderer wie aus dem Nichts zwischen den Abwehrreihen hervor, stellt für den Gegner eine ständige Gefahr dar und ist auch als alleinige Spitze echt spitze. Auba, wir wollen ein Kind von dir! Und dich im DFB-Trikot sehen.

Arjen Robben
Halt, Halt, einen Moment bitte! Bevor ihr jetzt Gegenargumente von der Sorte “sterbender Schwan” oder “Drama Queen” hervorbringt, überlegt doch mal: Die vergangenen Spiele unserer Weltmeister waren leider nicht so ruhmreich. Gründe dafür gab es sicher mehrere, aber vorne fehlte einfach jemand mit dem gnadenlosen Zug zum Tor. Jemand, der mal sein Herz in die Hand nimmt und mit dem Ball am Fuß zwei, drei, vier Gegner aussteigen lässt. Und wer kann das? Jep, genau. “Robben. Robben gegen drei Italiener. Robben ist nicht zu bremsen, setzt sich durch, jetzt der Pass, in der Mitte kommt Aubameyang geflogen ja wo kommt der denn her? und TOOOOR, TOOOOR, TOOOOOR!!!”

Kevin De Bruyne
Der kleine Kevin möchte aus dem Krisengebiet abgeholt werden! #freekevin lautet unsere Mission! Was ist passiert? De Bruynes Inzwischen-Ex-Freundin Caroline hatte eine Affäre. Dummerweise mit dem Torwart der belgischen Nationalmannschaft, Thibaut Courtois. Klar, dass der Wolfsburger das gar nicht lustig fand. Das Angebot des Trainers Wilmots, Courtois aus dem Team zu werfen, lehnte er dennoch großmütig ab. Respekt, aber mal ehrlich: Spaß kann das doch keinen machen. In einer Mischung aus Mitleid und gnadenlosem Eigennutz schlagen wir einen Wechsel zum DFB-Team vor. Und ein “Freundschaftsspiel” gegen Belgien.

Anthony Ujah
Niemand von uns möchte sich die Zeit nach Lukas Podolski ausmalen. Aber hey, nichts ist für immer. Anthony Ujah wäre der perfekte Nachfolger von Prinz Poldi. Er spielt in Köln, ist ein Spaßvogel vor dem Herrn und sich nicht zu schade, sein Team auch mal von der Bank aus mit Leib und Seele zu unterstützen (denkt daran, Per Eistonne ist raus). Kommt er aber als Joker aufs Feld, gibt er alles und kann durchaus Spiele entscheiden. Nigeria hat eine tolle Mannschaft, aber die Weltmeister sind wir. Also, lieber Anthony, gib dir einen Ruck!

Foto: Marius Becker/dpa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 + zwei =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>