Die Königsklasse beginnt

Champions League

Die Königsklasse beginnt

16.09.2014 | 12:41 | Annette

Auf die Plätze, fertig, los! Heute beginnt der Kampf um den Thron in der Königsklasse. Ronaldo, Messi, Bale – sie alle sind dabei, sie alle wollen ins Finale – am 6. Juni 2015 in Berlin. Die Bundesliga schickt mit Bayern München, Borussia Dortmund, Schalke 04 und Bayer 04 Leverkusen gleich vier Mannschaften ins Rennen um den Henkelpott. Die Spielerfrau stimmt euch auf die deutschen Partien des ersten Spieltags ein.

Bayern München
Die Bayern sind DER Vorzeigeverein des deutschen Fußballs. Immer in der Champions League präsent, immer ambitioniert, immer mit Titelchancen. Natürlich auch in diesem Jahr. Philipp Lahm gibt die Marschrichtung vor: “Ich will noch einmal diesen Pott.” In der Gruppe müssen sich die Münchner gegen Manchester City, ZSKA Moskau und AS Rom durchsetzen. Keine leichte Aufgabe. Am Mittwoch starten Guardiolas Jungs gegen die Engländer, die sie bereits aus der letzten Saison kennen. Sportdirektor Matthias Sammer weiß: “Wir können uns überhaupt keine Schwäche leisten.”
Nach dem Ausfall von Holger Badstuber wird es vor allem in der Abwehr eng. Mit Jérôme Boateng, Dante und dem Neuzugang Mehdi Benatia stehen dem Trainer nur drei Innenverteidiger zur Verfügung. In der Offensive ruhen die Hoffnungen auf Franck Ribéry, der nach einer Verletzungspause am Wochenende als Joker ins Team zurückkehrte und gerade auf internationalem Parkett den Unterschied ausmachen kann.

Borussia Dortmund
Der BVB ist mittlerweile wieder eine feste Größe in der Champions League. 2013 hätten die Schwarz-Gelben ihre überragende Saison beinahe mit dem Sieg der Königsklasse gekrönt. Im Finale unterlagen sie allerdings Bayern München mit 2:1. In der vergangenen Spielzeit scheiterten Jürgen Klopp und sein Team am späteren CL-Gewinner Real Madrid.
Nun geht es in der Gruppe gegen den FC Arsenal, Galatasaray Istanbul und RSC Anderlecht. Dortmund startet heute mit einem Heimspiel gegen die Londoner – und damit gegen die drei deutschen Weltmeister Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil. Letzterer wurde wieder einmal stark in der englischen Presse kritisiert und dürfte sich beweisen wollen. Dortmund schwebt dagegen immer noch auf dem Kagawa-Hoch, muss aber weiterhin auf Mats Hummels verzichten.

Schalke 04
Auf Schalke hängt der Haussegen schief. Das blamable 1:4 gegen Gladbach verstärkte den Druck auf Trainer Jens Keller. Kritik von Experten, Kritik vom Manager – Keller ist mit seiner Mannschaft morgen beim Champions-League-Auftakt gegen Chelsea fast schon zum Siegen verdammt. Doch mit Chelsea wartet nicht nur “The Special One” José Mourinho auf die Schalker, sondern auch Stars wie Diego Costa, Cesc Fabregas, Eden Hazard und natürlich André Schürrle.
In Gelsenkirchen stellt sich für Keller die Frage, ob er seinen Weltmeister Julian Draxler von Anfang an auflaufen lässt, und wie er mit seiner Mannschaft so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückkehrt. Denn eines hat Keller nicht: Zeit. Weitere Gruppengegner sind Sporting Lissabon und NK Maribor.

Bayer 04 Leverkusen
Die Werkself qualifizierte sich gegen den FC Kopenhagen für die Gruppenphase der Champions League. Auch im vergangenen Jahr war sie dabei, schied jedoch im Achtelfinale gegen Paris St. Germain aus. In diesem Jahr geht es zu Beginn wiederum gegen einen französischen Club – Leverkusen trifft heute auf AS Monaco. Als Tabellenzweiter der Ligue 1 erreichten die Monegassen nach acht Jahren Abstinenz wieder die Königsklasse. In der Gruppe spielen außerdem Benfica Lissabon und St. Petersburg.
Das Ziel von Bayer: Ganz klar Achtelfinale. Als Tabellenführer der Bundesliga geht das Team von Roger Schmidt mit viel Selbstbewusstsein an die internationale Mission. Berlin, Berlin, auch Leverkusen will nach Berlin. Und das nicht nur fürs DFB-Pokalfinale.

Foto: picture alliance / AP Photo

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − 5 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>