In Form für die WM

Die 11

In Form für die WM

15.05.2014 | 1:59 | Natalia

Am 21. Mai geht es für unsere Nationalmannschaft ins Trainingslager nach Südtirol. Ab dann heißt es: schuften für den Erfolg. Aber habt ihr in der WM-Vorbereitung auch an eure eigene Fitness gedacht? Nein? Fatal! Doch es ist noch nicht zu spät. Wir verraten euch die 11 besten Gründe, sich vor Beginn der WM in Brasilien selbst noch schnell in Form zu bringen.

  1. Herzkasper
    Laut einem Artikel des Nachrichtenmagazins “Focus” mussten sich 2006 während der Spiele der Nationalelf drei Mal so viele Patienten wegen Herzproblemen in Behandlung begeben als gewöhnlich. Kein Wunder. So ein Weltmeisterschaftsmatch verlangt echten Fans alles ab. Puls und Blutdruck erreichen dann galaktische Werte. Wer seine Grundausdauer rechtzeitig trainiert, minimiert das Risiko, die zweite Halbzeit wegen Schnappatmung zu verpassen.
  2. Get ready for Maßkrug
    Wie doof wäre es, wenn eine Gruppe von Leuten während des Public Viewings gleichzeitig zum Getränkestand gehen würde? Meist zieht der Durstigste irgendwann los und alle anderen hängen sich erleichtert drauf: “Bring mir was mit!” Und was tut man nicht alles für seine Freunde? Fein raus ist, wer zuvor noch etwas Armtraining absolviert hat und wie die Zenzi auf dem Oktoberfest gleich die ganze Sippe lächelnd mit literweise Flüssigem versorgt.
  3. Echt fette Sache
    Habt ihr schon mal einen Salatverkäufer oder einen Stand mit veganen Spezialitäten in der Nähe eines Stadions oder Public-Viewing-Spots gesehen? Wir auch nicht. Und das geht auch in Ordnung. Irgendwie gehören ja Pommes und Bratwürste zum Fußballerlebnis. Warum also nicht in weiser Voraussicht etwas für die Gesundheit tun und hin und wieder ein kleines Workout oder einen entspannten Lauf in die Wochenplanung integrieren und später mit Triumph in die Wurscht beißen?
  4. Ein Sommerpärchen
    Aufwachen, liebe Singlefrauen! Der WM-Sommer bietet kaum zu übertreffende Möglichkeiten, aus einer Fülle von bestens gelaunten Männern auszuwählen. Okay, das Meer aus Trikots hat ein bisschen was von uniformierter Masse, aber dafür sind während der WM so viele Menschen (und Männer!) auf den Straßen und Plätzen der Nation unterwegs wie sonst nie. Also ran an die Buletten! Für eine neidfördernde Figur im Schland-Leibchen empfehlen wir Simons Workout. Allen, die nicht auf der Suche sind, sei ein Selbstverteidigungskurs ans Herz gelegt.
  5. Paukenschlag
    Es ist zu befürchten, dass die schon recht nervige Vuvuzela in diesem Jahr durch die von Bayern-Spieler Dante schamlos beworbene Ein-Mann-Samba-Kapelle abgelöst wird. Schlimmer geht’s immer. Jedenfalls haben beide selbsternannten Instrumente das Potenzial, die selbsternannten Musikanten ordentlich ins Schwitzen zu bringen. Da bleibt nur eins: Trimmt euch für den großen Lärmangriff!
  6. Über sich hinauswachsen
    Sind wir doch mal ehrlich: Wann sehen wir Frauen in größeren Menschenmengen schon wirklich etwas vom Geschehen? Die meisten Männer sind ohnehin größer, und zu unserem Glück versperrt uns dann auch noch gerne einmal eine Dante-Frisur die Sicht. Wir tun also gut daran, im Notfall 90 Minuten auf Zehenspitzen zu überstehen. Zur Vorbereitung empfehlen wir: Immer beim Zähneputzen mit den Fersen auf und ab wippen – das gibt stramme Waden.
  7. Kick it like Netzer
    Kein Witz, Günther Netzer gehört mit fünf Treffern zu den besten Schützen der Sendung “das aktuelle Sportstudio”. Den Unterhaltungswert des legendären Torwandschießens haben auch zahlreiche Firmen erkannt und locken zur WM wieder mit schönen Gewinnen ab einer bestimmten Trefferzahl. Also solltest auch DU vorab das Zielschießen üben. Eine gute Vorbereitung könnte den Unterschied zwischen einer quietschgelben Trillerpfeife und einem monströsen Fernseher machen!
  8. Wasserträger
    Ein ungeschriebenes Gesetz sagt: Immer wenn man gerade mal schnell für kleine Spielerfrauen muss, fällt ein Tor. IMMER! Der Bann kann nur gebrochen werden, indem man einfach nicht mehr muss. Wie das geht? Mit einem vernünftigen Beckenbodentraining. Tutorials dazu gibt es auch schon bei Youtube, zum Beispiel hier. Die netten Nebeneffekte könnt ihr rechts in den vorgeschlagenen Videos bestaunen.
  9. Halt dich an mir fest
    Was war da 2006 auf deutschen Straßen los! Hupende Autos mit wehenden Fahnen hatten zahlreiche Innenstädte fest im Griff. Haarig kann es werden, wenn der Kumpel mit dem Cabrio nicht müde wird, immer wieder durch den Kreisel zu düsen und seine erhöht sitzende menschliche Fracht nicht in der Lage ist, sich ausreichend lange am zusammengefalteten Verdeck festzukrallen. Unser Tipp: Klimmzüge. Oder Hockwenden.
  10. Mittendrin statt nur dabei
    Wenn das nicht DER Sommer wird, um sich voll und ganz auf das brasilianische Lebensgefühl einzulassen! Werft die Hanteln in die Ecke, lasst das Laufband links liegen und taucht ein in die lateinamerikanische Welt der Bewegung: Tanzt Samba oder Forró, wirbelt beim Capoeira durch die Luft, lasst beim Zumba alles raus! Das macht fit und bringt obendrein noch jede Menge Spaß.
  11. No brain, no gain
    Körperliche Fitness ist das eine. Aber wie schaut es mit dem Oberstübchen aus? Fühlt ihr euch schon vorbereitet auf das große Ereignis? In den kommenden Wochen halten wir euch auf dem Laufenden über unsere Jungs, die Topstars der anderen Nationen, die Spielstätten, alle aktuellen News und vieles mehr. Hast auch du Bock auf ganz viel WM? Sei dabei, sei eine Spielerfrau!

Foto: Stephanie Hofschlaeger – Pixelio

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


eins × = 5

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>