Das war die Saison 2013/14 (2)

Bundesliga-Rückblick

Das war die Saison 2013/14 (2)

14.05.2014 | 7:05 | Annette

Die Saison 2013/14 ist vorbei, gestern wurde mit dem Länderspiel gegen Polen die WM-Vorbereitung der DFB-Elf eingeläutet. Mit den Buchstaben M bis Z schließen wir deshalb den alphabetischen Bundesliga-Rückblick ab. Von Meuterern und Phantomen bis zu Arbeitslosen und Nacktbildern: alles ist vertreten! 

Meuterei soll es in München gegeben haben. Deren Initiator: Bastian Schweinsteiger. Dem Mittelfeldakteur von Bayern wird nachgesagt, er habe Guardiolas Taktik für das CL-Rückspiel gegen Madrid boykottiert und stattdessen das Spiel mit zwei Sechsern eingefordert. Pep lenkte ein. Gebracht hat es nix. Endstand: 4:0 für Real.

Noelle Mondoloni entzückte mit ihren Playboy-Fotos die ganze Bundesliga. Besonders natürlich ihren Freund, Gladbachs Lukas Rupp. Ob ihre Bilder nun in der Kabine diverser Klubs hängen? Lukas möchte das sicher gar nicht wissen!

Olala, der Pep kam in die Bundesliga, der Pep sprach deutsch, der Pep wurde Meister, der Pep ließ die Schale fallen, der Pep legte bei der Meisterfeier einen Tanz aufs Parkett. Wir freuen uns auf Pep auch in der kommenden Saison!

Phantomtor: War er drin, oder war er nicht drin? Das war die entscheidende Frage beim Duell Leverkusen gegen Hoffenheim. Kießling hatte per Kopf nur das Außennetz getroffen, der Ball gelangte aber durch ein Loch ins Tor. Schiedsrichter Brych gab den Treffer und geht damit zusammen mit allen Beteiligten der Partie in die Geschichtsbücher ein.

FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-LEVERKUSEN

Rolex-Uhren haben es Karl-Heinz Rummenigge wohl angetan. Aus Katar kehrte er mit zwei Exemplaren zurück, vergaß diese jedoch beim Zoll anzumelden. Der sagte dann: Mit den Uhren kommst du hier nicht rein, Karl-Heinz! Das Ende der Bling-Bling-Affäre: Rummenigge musste eine Strafe von 200 000 Euro zahlen.

Spektakel gab es in dieser Saison meistens dann, wenn Hoffenheim am Spiel beteiligt war. Ergebnisse wie 0:4, 1:5 oder 2:6 waren da keine Seltenheit. Rambazamba in Sinsheim, die gegnerischen Zuschauer hatten Spaß! Die eigenen wohl eher nicht.

Trainerzoff der besonderen Art gab es zwischen Freiburgs Streich und Nürnbergs Ex-Coach Verbeek. Der Holländer findet Streich respektlos, Streich findet das so gar nicht zutreffend und konnte seine Schadenfreude bei der Entlassung seines Gegenübers nicht verbergen. Freunde werden die beiden mit Sicherheit nicht mehr.

Unberechenbar zeigten sich immer mal wieder Jürgen Klopp und Torsten Lieberknecht an der Seitenlinie. Das führte dazu, dass die beiden feurigen Trainerfiguren auch mal auf der Tribüne die Spiele ihrer Teams verfolgen mussten. Leidenschaft, Hingabe, Authentizität – we like!

FBL-GER-BUNDESLIGA-BRAUNSCHWEIG-DORTMUND

Verurteilung von Uli Hoeneß. Die Steueraffäre war das bestimmende Thema in der Presse der letzten Tage, Wochen, Monate. Jetzt heißt es, der ehemalige Präsident des FC Bayern möchte seine Strafe nicht in Landsberg absitzen, da er dort seine Privatsphäre verletzt sieht. Eins ist klar: Das Thema wird uns auch in den kommenden Tagen, Wochen, Monaten begleiten.

Wiese mit Vornamen Tim hat fertig. Der Vertrag des Torhüters mit Hoffenheim wurde Anfang des Jahres aufgelöst. Bei der EM 2012 noch als Ersatztorwart bei der Nationalelf dabei, jetzt ohne Verein – was für eine Karriere.

Zweite Liga heißt es für Eintracht Braunschweig und Nürnberg. Der Bundesliga-Dino Hamburg kämpft in der Relegation gegen Greuther Fürth um den Verbleib im Oberhaus. Zitttern musste lange auch der VfB Stuttgart. Die Schwaben hielten erst zusammen und dann die Klasse. Fazit: “Nichts erreicht, nur verhindert”.

Fotos: Getty / AFP – Thomas Kienzle; Getty / AFP – Daniel Roland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>