Schritt für Schritt zurück zur Weltklasse

Holger Badstuber

Schritt für Schritt zurück zur Weltklasse

14.01.2015 | 12:00 | Annette

Er lächelt viel in diesen Tagen, obwohl das eigentlich gar nicht so seine Art ist. Holger Badstuber ist kein Strahlemann, sondern wirkt oft verbissen und vom Ehrgeiz getrieben. Doch wer im Januar 2015 in seine Augen blickt, der sieht ein Funkeln – und unbändige Freude. Darüber, dass er endlich wieder fit ist, und darüber, dass er wieder Fußball spielen darf. Die Zeit der Verletzungen und der Rückschläge soll nun der Vergangenheit angehören. Was Holger Badstuber in diesen Tagen vermittelt, ist Demut, Zuversicht und vor allem eines: Angriffslust.

„Ich freue mich auf die Strapazen“
Das Trainingslager in Katar ist für Holger Badstuber ein Neuanfang. Nach insgesamt gut zweijähriger Leidenszeit kehrte der Innenverteidiger des FC Bayern München in Doha wieder ins Mannschaftstraining zurück und kann nach zwei Kreuzbandrissen und einer Muskelverletzung wieder voll angreifen. Sein Credo in diesen Tagen lautet: ackern, hart arbeiten und sich auspumpen. Gleichzeitig weiß er genau, dass für ihn vor allem Geduld wichtig sein wird.

“Ich darf nicht zu viel wollen“
Holger Badstuber kennt die Situation: Schon zweimal meinte er, seine Verletzung auskuriert zu haben und wieder fit für den Spielbetrieb zu sein. Zweimal wurde er eines Besseren belehrt. Nach seinem ersten Kreuzbandriss im Dezember 2012 verletzte er sich in der Reha erneut. Kreuzbandriss Nummer zwei und wieder eine monatelange Pause für den ambitionierten Abwehrspieler folgten. Im Sommer 2014 dann das umjubelte Comeback beim Traumspiel in Memmingen. Badstuber zeigte sich in der Folge zuversichtlich, musste aber nach dem dritten Spieltag der neuen Saison wegen einer schweren Muskelverletzung erneut pausieren. Die Psyche wird eine entscheidende Rolle bei seiner Rückkehr spielen. Kann Badstuber seinem Körper wieder ganz vertrauen? Zumindest sprüht er vor Tatendrang, und er ist sich sicher: “Ich bin vom Kopf her frei”.

“Die Mannschaft ist auf einem brutal hohen Niveau, da will ich wieder mitmischen können”
So sehr sich der FC Bayern München und sein ganzes Umfeld auf das Comeback von Badstuber freut, so klar ist auch, dass sich das Rad an der Säbener Straße weitergedreht hat. Die Mannschaft freute sich 2013 über das Triple, wurde 2014 Deutscher Meister und Pokalsieger. Zur Rückrunde stehen Trainer Pep Guardiola mit Jérôme Boateng, Dante, Medhi Benatia und Badstuber gleich vier Top-Innenverteidiger zur Verfügung. Der Konkurrenzkampf ist also groß in München, doch Badstuber genießt die Rückendeckung seines Coaches. Im vergangenen Sommer soll Guardiola im Training gar über seinen Kicker gesagt haben: “Er ist der beste Spieler, den ich je hatte!”

“Ich habe noch einen weiten Weg vor mir, das weiß ich ganz genau, und ich muss hart an mir arbeiten”
Diese Aussagen werden Badstuber anspornen. Und seine Qualitäten sind unbestritten. Badstuber glänzt durch eine präzise Spieleröffnung und durch starke Zweikampfwerte. Zudem strahlt er in der Abwehr eine gewisse Ruhe und Eleganz aus. Hansi Flick sagte einmal, Badstuber komme dem Idealbild eines Innenverteidigers sehr, sehr nahe. Deshalb wird sich auch die Nationalmannschaft auf eine Rückkehr dieses “Idealbildes” freuen – erst recht nach dem Karriereende von Per Mertesacker.

Holger Badstuber ist erst 25 Jahre alt. Er hat also noch genügend Möglichkeiten, auf die Zeit des Leidens eine Zeit des Triumphes folgen zu lassen – die des Lächelns inklusive.

Foto: Facebook / Holger Badstuber

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× vier = 16

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>