Im Tal der Emotion

WM 2014

Im Tal der Emotion

13.07.2014 | 12:33 | Kerstin

Diese WM hält uns in Atem. HEUTE Abend stehen wir im FINALE dieses Turniers am Zuckerhut und sind #bereitwienie nach ’54, ’74 und ’90 nun 2014 Weltmeister zu werden. Den Gipfel dieses Triumphs wollen wir heute Nacht erklimmen, wünschen uns nichts mehr als überschäumende Emotionen… mit Freudentränen!
Diese WM ist emotional. Was flossen in Brasilien nicht schon die Tränen: Tränen der Gewinner und der Verlierer. Der emotionalste Moment dieser WM steht uns aber hoffentlich heute Nacht bevor. Und was es sonst noch gab? Seht selbst…

Stolz und Trauer
Stolz und Trauer bei der Elfenbeinküste zu Beginn dieser WM: Geoffroy Serey Dié weinte hemmungslos. Vor dem Spiel gegen Kolumbien (1:2) wurde er derart von seinen Emotionen übermannt, Tränen strömten schon während der Hymne seines Landes über sein Gesicht. Warum? Er war derart von Stolz erfüllt, weil er bei diesem Match, bei dieser WM, für sein Land spielen und auflaufen durfte.
Trauer hingegen bei seinen ivorischen Mitspielern Yaya und Kolo Touré, welche den Tod ihres jüngeren Bruders Ibrahim Oyala betrauerten. Nach dem Spiel gegen Kolumbien erfuhren die beiden, dass ihr Bruder im Alter von 28 Jahren in Manchester an Krebs verstorben war.
450866470 FBL-WC-2014-CIV-TRAINING

Untröstlich: James Rodriguez
Wir berichteten schon über ihn: Kolumbiens Senkrechtstarter und Goalgetter James Rodriguez. Er konnte nach dem Spiel gegen Brasilien und dem Ausscheiden seiner Mannschaft im Viertelfinale seine Tränen nicht zurückhalten – Ausdruck grenzenloser Enttäuschung und Niedergeschlagenheit.  Er wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, für sich und für sein Land. Später wird er berichten: “Ich war so traurig, weil ich unbedingt wollte, dass wir hier Geschichte schreiben.” Getröstet wurde er tatsächlich von Gegenspieler und Kontrahent David Luiz, der Rodriguez nach dem Spiel einfach nur in die Arme nahm, Trost spendend und Respekt zollend.
Brazil v Colombia: Quarter Final - 2014 FIFA World Cup Brazil

Ein aufgelöster Sohn
Die Argentinier schienen ihr Glück kaum fassen zu können – im Elfmeterschießen gegen Holland machten sie schließlich den Finaleinzug klar. Die Fans im Freudentaumel… und mit vielen Freudentränen.
Auf der Seite der Holländer musste ein anderer bitterlich weinen. Die Enttäuschung war ihm ins Gesicht geschrieben. Es war nicht etwa ein Spieler, nein, es war Arjen Robbens Sohn, der nicht glauben konnte, dass das Turnier für die holländische Mannschaft im Halbfinale enden sollte (Gut, gestern wurden sie Dritter…).
Aber diese Holländer sind positiv in Erinnerung zu behalten!  Sie gehörten wohl zu den Überraschungen dieses Turniers. Louis van Gaals Truppe war nach einem überzeugendem Vorrunden-Auftritt in den Gesprächen um den Titel dabei. Dann das Aus. Ein neuer Karriere-Tiefpunkt für Arjen Robben. Und seinen Sohn.
Football Fans Gather On Beach In Rio To Watch Argentina v Netherlands Semifinal Match 451939362

David Luiz und ein ganzes brasilianisches Volk
Emotionen, die überkochen. Diese WM hatte noch nicht begonnen, da zeigte sich mit Protestaktionen und gewaltsamen Ausschreitungen, wie es in der brasilianischen Bevölkerung brodelte. Sie lieben den Fußball, ja. Aber diese WM, diese verprassten Unsummen, dieses Missmanagement riefen große Wut hervor. Der einzige Trost? – Der Weltmeistertitel. Dieser Titel hätte der WM im eigenen Land wohl nachträglich Legitimation verleihen können. Und dann kam es zu diesem Spiel, das immer noch schwer zu begreifen ist: Dieses 7:1 unserer deutschen Mannschaft gegen die Brasilianer. Eine ganze Bevölkerung in Ohnmacht.  Sprachlos. Sie hatten einen einzigen Traum, der Druck, der auf der Mannschaft lastete, war enorm. Tränen begleiteten die WM der Seleção von Anfang an. Nach diesem Spiel? Bittere Tränen bei den Fans, bitterste Tränen bei den Spielern.
451869796

Die bittersten Tränen
Am bittersten geweint hat aber ein anderer. Der, der dieses Spiel gar nicht aktiv begleiten, sondern nur zusehen konnte. Er, dieser brasilianische Superstar, der seine junge Karriere unbedingt mit dem Weltmeistertitel krönen wollte: Neymar. Bis zu jenem Spiel gegen Kolumbien und dem brutalen Foul von Juan Zúñiga, der Neymar mit dem Knie in den Rücken trat. Die Folge: ein gebrochener Lendenwirbel und das frühzeitige WM-Aus für Neymar. Unter Tränen musste er vom Platz getragen werden. Der Schmerz war unermesslich. Neymar soll zunächst seine Beine nicht gespürt haben. Physisch und psychisch am Boden.
Tage später bricht Neymar auf einer Pressekonferenz wieder in Tränen aus. Dieser Tritt mit dem Knie in den Rücken lässt ihn hadern. “Wenn er mich zwei Zentimeter weiter in der Mitte getroffen hätte… dann könnte ich heute im Rollstuhl sitzen.”
Brazil Training Session and Press Conference - 2014 FIFA World Cup

 

Eine WM ist immer von Emotionen gespickt. Aber dieses Turnier am Zuckerhut ist bislang ein einziges Feuerwerk der Emotion. Heute Nacht kann diese WM ihren absoluten Höhepunkt erreichen. Wir sind heiß. Ein einziges Spiel trennt uns vom langersehnten Titel. Und von unseren Freudentränen…
Ein Spiel, ein Sieg, DER Titel. Wir sind #bereitwienie! Tschakka!

 

Fotos: AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI; AFP PHOTO / EITAN ABRAMOVICH; ISSOUF SANOGO/AFP/Getty Images; Fabrizio Bensch -  Pool/Getty Images; Mario Tama/Getty Images; AFP PHOTO / POOL / FABRIZIO BENSCH; AFP PHOTO / GABRIEL BOUYS; Buda Mendes/Getty Images

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 8 = dreizehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>