Das war die Saison 2013/14 (1)

Bundesliga-Rückblick

Das war die Saison 2013/14 (1)

13.05.2014 | 12:41 | Annette

Der Meister ist gekürt, die Plätze fürs internationale Geschäft vergeben und die direkten Absteiger stehen fest: Die Bundesliga-Saison 2013/14 ging am vergangenen Wochenende zu Ende. Höchste Zeit also für die Spielerfrau, einen alphabetischen Rückblick mit den Höhepunkten der Spielzeit zu wagen. Let’s go, Girls - wir starten heute mit den Buchstaben A bis L!

Auswechslung Marke ungewöhnlich. Die gab es bei der Partie VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund. Schiri Weiner zeigte vollen Einsatz, verletzte sich und konnte nicht mehr weitermachen. Diagnose: Riss der Achillessehne. Ja ja, Schiri zu sein ist nicht leicht. Schiri zu sein tut sogar manchmal richtig weh!

Ballbesitz: Hatten die Bayern ständig und überall. Sah nicht immer schön aus, brachte auch nicht immer Chancen ein, gab aber dem Gegner wenig Möglichkeiten, selbst ins Spiel einzugreifen. Clever, Pep. Ganz, ganz clever! Bilanz: frühester Meister aller Zeiten, CL-Halbfinal-Aus gegen Real, und das Pokalfinale vor der Brust.

Chaos in Mainz: Trainer Tuchel will gehen, soll bereits mit anderen Vereinen verhandelt haben. Und das, obwohl er doch noch Vertrag in Mainz hat. Da rückt die Freude über die Euro-League-Quali fast in den Hintergrund. Schade für die Mannschaft, schade für Tuchels Image.

Döner wird Dortmunds Kevin Großkreutz wohl in nächster Zeit eher meiden. In Köln soll er einen Fan mit dem gefüllten Fladenbrot beworfen haben. Das Opfer zur Boulevardzeitung Express: “Die Soße brannte höllisch in den Augen.” Aua! Und der Döner kann am wenigsten dafür.

FBL-EUR-C1-DORTMUND-REAL-MADRID

Elfmeter sollten die Profis von Braunschweig und Nürnberg nochmals üben. Beim Aufeinandertreffen im Februar zeigte der Schiri gleich drei Mal auf den Punkt, Tore sprangen dadurch nicht heraus. Ist es bezeichnend, dass beide Klubs in der nächsten Saison in der Zweiten Liga spielen?

Fair, fairer, Alaba. Der österreichische Abwehrspiel ist nun seit 77 Spielen ohne gelbe Karte. Da legst di nieder!

Gelsenkirchener Krabbelgruppe auf dem Vormarsch: Mit Max Mayer, Leon Goretzka und Kaan Ayhan sorgten drei Bubis auf Schalke für ordentlich Furore. Meyer und Goretzka sehen wir heute Abend beim Länderspiel gegen Polen im DFB-Dress wieder.

Hermann zittert! Das Dinosaurier-Maskottchen des HSV entstand aufgrund der Tatsache, dass die Hanseaten bisher noch nie aus der 1. Liga abgestiegen sind. Genau das ist nun aber zu befürchten. Showdown also bei den Relegationsspielen gegen Greuther Fürth. Für Hermann und den Traditionsverein.

Ilkay Gündogan haben wir in dieser Saison vermisst. Verletzungsbedingt wird der Kicker auch die WM in Brasilien verpassen. Das schmerzt Jogi, das schmerzt uns. Doch: Pech im Spiel, Glück in der Liebe! Mit Sila Sahin läuft es zumindest privat rund.

Jingle Bells sangen die Spieler des FC Bayern und wünschten damit ihren Fans fröhliche Weihnachten. Kapellmeister Gerland und sein Knabenchor konnten nicht unbedingt mit ihren Stimmen überzeugen, wohl aber mit ihrem Kopfschmuck!

K.o. an der Seitenlinie: Andreas Beck von 1899 Hoffenheim rauschte nach einem Stolperer über die Werbebande in Kameramann Ramsauer. Dieser wurde mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert. Für die Kamera kam jede Hilfe zu spät.

Liebes-Aus im Hause Martinez: Javier hat sich von seiner Model-Freundin Maria getrennt, und die Münchner Herrenwelt steht Kopf! Maria scheint auch schon wieder bereit für eine neue Liebe. Über eine Online-Plattform sucht sie den Richtigen. Na dann, viel Erfolg.

Der zweite Teil des Rückblicks folgt morgen. Stay tuned!

Fotos: Getty / AFP – Patrik Stollarz; Getty / AFP – Johannes Eisele

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 4 = vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>