Der wundersame Aufstieg der Lilien

SV Darmstadt 1898

Der wundersame Aufstieg der Lilien

12.11.2014 | 2:45 | Kerstin

2. Liga-Relegation, Mai 2014: Ein ungläubiger Dominik Stroh-Engel gibt nach Abpfiff des Rückspiels bei Arminia Bielefeld dem Hessischen Rundfunk ein Interview. Zuvor zieht er sein Aufsteiger-Shirt über, nimmt den Kopf des hilflosen Reporters zwischen die Hände und schreit “JAAAAA”. Marcel Heller steht neben ihm und fügt hinzu: “Wir sind unglaublich. Wir sind alles Verrückte.” Biergeduscht tritt auch der Manager des SV Darmstadt 1898, Klaus Rüdiger Fritsch, vor die Kameras. Nicht nur äußerlich sei er derangiert, habe kein zweites Jackett dabei, aber auch innerlich sei er völlig außer sich. Am Tag nach dem Aufstieg spricht er von der “Hauptstadt des Fußballwahnsinns” und ein Anderer, Kapitän Aytac Sulu, lässt nach durchzechter Nacht und der Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Darmstadt verlauten: “Wir sind lilienblau, haben blaue Klamotten an, wir sind blau vom Kopf her, die ganze Stadt ist blau.” Auf Malle begossen die Lilienblauen unter Dirk Schuster den Aufstieg tags darauf final.

Vorausgegangen war diesen festlichen Tagen nach dem Zweitliga-Aufstieg ein wahnwitziger Abend auf der Bielefelder Alm: Nach der Heimpleite (1:3) im Hinspiel war die Ausgangssituation denkbar schlecht, doch es kam zum Wunder von Bielefeld: Elton da Costa sorgte mit seinem Treffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit der Verlängerung für ein 4:2. Der Aufstieg! Sinnbildlich scheint dieser Abend in Bielefeld für einen außergewöhnlichen Verein zu stehen. Sie kämpfen, diese Lilien. Sie beißen. Auch in schweren Zeiten.

Die Vereinsgeschichte? – Durchwachsen. Nicht nur kurz vor der Insolvenz stand dieser Verein schon einst, nein, rund ein Jahr vor dem Aufstieg war der SVD 98 sportlich in die Viertklassigkeit abgestiegen. In der Dritten Liga blieben sie letztlich nur, weil ausgerechnet Erzrivale Kickers Offenbach Insolvenz anmelden und die Lizenz weiterreichen musste. Nach der überragenden Saison 2013/14 der Darmstädter kann man das nicht so recht fassen. Der Aufstieg in die 2. Liga nach 21 Jahren Abstinenz ist geglückt. Für Mannschaft und Fans ein Triumph. Einen Triumph, den man diesen Wahnsinnigen gönnt.

Spricht man mit den Lilienfans, so heben sie alle die unglaubliche Mentalität und den sensationellen Teamgeist von Mannschaft und Trainerteam hervor, was sich nicht zuletzt daran zeigt, wie sich beispielsweise auch Ersatzspieler über Tore und Siege freuen. Unlängst hat sich am „Bölle“ eine ganz eigene Fankultur entwickelt. Die Lilien freuen sich über eine breite, treue Fanbasis, welche sehr leidenschaftlich und sehr nah am Verein ist. Sie lieben ihr „Bölle“.
Das Stadion musste vor Beginn der Spielzeit zwar zweitligatauglich gemacht werden, benötigte u.a. die obligatorische Rasenheizung, seinen ganz besonderen maroden Charme behielt es aber bei. „Stimmungsmäßig steht es dem Betze oder anderen großen Spielstätten in nichts nach“, sagen die Fans. Insbesondere für die in Darmstadt Geborenen verkörpern Stadion und Verein ein Gefühl von Heimat.

Hand in Hand und unter Einbezug der Fans verläuft die Organisation beim SVD 98. Die Fans schätzen die verantwortungsvolle Führung, die solide plant. Ein Heer von Freiwilligen bewerkstelligt an Heimspielen die Arbeit rund ums „Bölle“. Gerade bei großem spielerischem Einsatzwillen der Mannschaft, macht sich unter den Fans große Dankbarkeit breit, was sich auf die Spieler überträgt.

Es läuft bei den Lilien. Die Saison ist bislang vielversprechend. Nach Spieltag 13 stehen sie an dritter Stelle in der Tabelle und haben 6 Siege, 5 Unentschieden, 2 Niederlagen und 23 Punkte auf dem Konto. Sie mischen oben mit.
Bei all den Erfolgen in der aktuellen Spielzeit bleiben Verantwortliche und Fans aber auf dem Boden. “Spielerisch gibt es zahlreiche bessere Teams in Liga zwei.“ Andere hoffen aufgrund der spielerisch wie kämpferisch guten Leistungen und der starken konditionellen Auftritte auf einen einstelligen Tabellenplatz oder halten einen Platz im oberen Mittelfeld mit 44-50 Punkten für realistisch.
Irgendwie gönnt man es diesen Lilien, sich in Liga 2 zu etablieren. Die Mannschaft hat jedenfalls auch schon unter Beweis gestellt, dass sie Rückschläge wegstecken kann und unbeeindruckt weiterspielen kann. Wir sind gespannt, was von dieser Mannschaft und diesen Fans noch kommen mag. Ein weiblicher Fan fügt hinzu „Außerdem gedeihen schöne Blumen wie Lilien nicht überall. Nur in Darmstadt.“ Oh Lilie!

 

Foto: Facebook / SV Darmstadt 1898 e.V.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− eins = 6

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>