#FCBFCSD: Hätte, wenn und aber…

Kommentar zur CL-Partie

#FCBFCSD: Hätte, wenn und aber…

11.03.2015 | 12:37 | Kerstin

Negativ-Schlagzeilen, welche die sportliche Leistung des deutschen Rekordmeisters anbelangen, sind seit geraumer Zeit rar. Wenn es dann mal so weit ist, bieten kleine Aussetzer der Super-Bayern selbstverständlich eine große Angriffsfläche. Da ist es nahezu klar, dass im Vorfeld der heutigen Champions-League-Partie diverse Horror-Szenarien und voreilige Schlussfolgerungen heraufbeschworen werden müssen. Das Horror-Szenario schlechthin: Achtelfinal-Aus des stärksten Bundesliga-Vereins in der Königsklasse.
Und auch wenn letztlich niemand so recht daran glauben mag, das „was – wäre – wenn“ kann vielerorts nicht ausgeblendet werden. So liest man im Vorfeld über das gefährliche 0:0 aus dem Hinspiel auswärts, vom sportlichen Super-GAU, wenn es denn zum Ausscheiden kommt, der absoluten Katastrophe oder dem Beschmutzen der gesamten Saison (kein Double dieser Welt könnte etwas gutmachen!) und dass die Öffentlichkeit den FCB im Fall des Scheitern zerreißen würde. Wir sagen uns: Zum jetzigen Zeitpunkt ist das doch alles nur Gelaber.

Dass Münchens Hauptaugenmerk auf der Königsklasse liegt und liegen muss, bestreitet angesichts der aktuellen Liga-Situation niemand. Und über den Ausgang von heute könnte man spekulieren, ja, und eine mögliche Schlussfolgerungs-Kette heraufbeschwören. Wie der Kosten-Nutzen ausschaut, der sich daraus ergibt, ist uns aktuell aber nicht ganz schlüssig. Wir plädieren für die harten Fakten:

  • Die Ausgangslage: Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Schachtjor Donezk im eigenen Stadion ist nach dem 0:0 im Hinspiel ein Unentschieden keine Option fürs Weiterkommen. Der FC Bayern muss gewinnen.
  • Die Bayern sind heimstark und das sollte ihnen Mut machen: 15 von 16 Heimspiele entschieden sie in dieser Saison für sich. Es ist anzunehmen, dass sie vor heimischer Kulisse mit breiter Brust auftreten werden.
  • Das ZDF überträgt das Achtelfinal-Rückspiel gegen Schachtjor Donezk live, Anpfiff ist um 20.45 Uhr.

Folgendes ist zwar nicht empirisch bewiesen, aber durchaus anzunehmen:

  • Die Bayern werden offensiver agieren als im Hinspiel. Sie werden versuchen, den ukrainischen Defensiv-Wall zu durchbrechen und sich mehr Torchancen herauszuspielen
  • Ebenso werden die Münchner versuchen, die gefährlichen Konter der schnellen Ukrainer zu unterbinden

Heute Abend stehen die Zeichen auf “alles oder nichts”, oder wie Holger Badstuber resümiert: „Es gibt nur: Hop oder Top.” Positive Vibes gibt es von Manuel Neuer, welcher die Seinen beruhigt und an den Rückstand gegen Hannover vom vergangenen Wochenende erinnert (aus dem ein 3:1-Sieg gemacht wurde): „Man sieht, dass wir die Ruhe bewahren, egal was passiert, wir zweifeln nicht an uns, auch wenn mal was misslingt.“ Positive Gedanken sind doch das einzig Richtige im Vorfeld einer solchen Partie. Und drücken wir in der Champions League nicht allen deutschen Vereinen die Daumen? Dann lasst uns doch postive Energie versprühen und uns auf die Hard Facts besinnen. Die Bayern sind zum Siegen verdammt, ja. Aber das bekommen sie doch auch hin, hm? Wir wünschen es ihnen jedenfalls!

 

Foto: https://www.facebook.com/FCBayern/photos/a.421397271210303.118799.141973839152649/1111089898907700/?type=1&theater

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier × 4 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>