Fußballerische Erwartungshaltung

Orakel, Orakel

Fußballerische Erwartungshaltung

06.01.2015 | 2:00 | Kerstin

Bis zum 30. Januar ist Winterpause. Nach Weihnachts- und Neujahrsurlaub in der Südsee starten die Vereine der 1. Bundesliga aktuell mit ihren Trainingslagern in wärmeren Gefilden und rüsten sich für die Rückrunde. Wir fragen uns: Was erwartet uns aus fußballerischer Sicht fürs Jahr 2015 und die zweite Hälfte der Saison?

Der Deutsche Meister…
… wird nicht etwa Ende April oder Anfang Mai, also einige Wochen vor dem letzten Spieltag, feststehen. Nein, es wird März, oder gar Februar sein. Eigentlich schon Dezember. Schließlich hat der Meister von 2014/15 die Weichen schon in der Hinrunde gestellt. Oder glaubt ernsthaft noch jemand an einen magischen Einbruch dieser Super-Bayern bei gleichzeitigem Erstarken der Erstverfolger, welche aktuell elf Punkte zurückliegen? – Nicht wirklich. Vermutlich vermögen nur die härtesten Hardcore-Bayernhater davon nachts zu träumen. MIA SAN MIA feiert also schon zu Frühlingsbeginn und wir fragen uns: Wird es wohl jemals wieder zu einem packenden Meisterduell am letzten Spieltag und bis zur letzten Minute kommen? Wir würden es uns wünschen.

Abstiegskampf der Dinos….
… und mitten im Geschehen natürlich auch DER Dino, der HSV. Irgendwie ist man bei den Hamburgern ja schon used to… dass sie eben da unten festhängen und auch dieses Jahr wieder um die Punkte zittern müssen. Diesmal aber mit tatkräftiger Unterstützung vom VfB Stuttgart. Auch nicht so ganz neu. Neu hingegen: Der BVB. Der überwintert auf Tabellenplatz 17. Oha. Vor ihm: Werder auf 16. Wer hätte das vor Saisonbeginn gemutmaßt? In diesem Fall wohl höchstens die härtesten Super-Bayernfans. Schon jetzt sind wir uns sicher: Dieser Abstiegskampf wird uns emotionale Szenen par exellence, gebrochene Fanherzen und Trainerentlassungen liefern. Und wer weiß, vielleicht auch die unerwartetsten Abstiege ever.

Das Schicksal der Dortmunder Jungs…
… ist für Die Spielerfrau DIE Überraschung der Hinrunde. Wer hätte bitte das gedacht, dass dieser BVB zur Winterpause dort steht, wo er eben steht (17!) und sich tatsächlich mit dem Thema Abstiegskampf auseinandersetzen muss? – Wir nicht. Die bisherige Geschlossenheit hinter Jürgen Klopp ehrt den Verein, aber wie lange geht das noch gut? Fakt ist: Kommt der BVB nicht bald da unten raus, und er spielt am Ende tatsächlich um den Klassenerhalt – dann wird es auch verdammt schwer, einen Marco Reus oder einen Mats Hummels in Dortmund zu halten.

Nicht Liga-Alltag, sondern…
… CHAMPIONS LEAGUE. Und das in Berlin. Finale im Olympiastadion. Bähm. Das CL-Endspiel wird das erste Mal seit dem verlorenen Finale der Bayern gegen Chelsea in der Münchner Allianz Arena 2012 auf deutschem Grund ausgetragen. Auch wenn Hertha nicht Champions League spielt, so wäre es doch für jeden anderen deutschen Club ein Heimspiel, in Berlin aufzulaufen. Und heeey, in der Königsklasse sind die Deutschen aktuell groß im Geschäft. Wir beten für eine deutsche Final-Beteiligung in Berlin.

Die Fußball-Weltbühne…
… wird uns auch in diesem Jahr mit Überraschungen und Absurditäten versorgen. Auf einen verlassen wir uns da ganz besonders: den kleinen gefährlichen Mann namens Sepp Blatter. Wenn die Handball-WM in Katar erfolgreich ausgetragen wird, wird Sepp sie mit Sicherheit zum Anlass nehmen, die Fußball-WM in Katar damit “erneut zu legitimieren”. Handball in klimatisierten Hallen und Fußball bei Hitze auf dem Platz sind ja auch so vergleichbar. Und sonst so? Nach dem WM-Jahr der Männer und dem Titel (wir werden nicht müde, ihn zu feiern!!) steht die Frauen-WM in Kanada an – der nächste Titel für unsere Mädels und uns?

 

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − = 6

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>