Mit Köpfchen zum Sieg

Deutschland - Frankreich

Mit Köpfchen zum Sieg

05.07.2014 | 11:12 | Annette

Es war die 13. Minute. Mats Hummels stieg im französischen Strafraum in die Luft, befreite sich von der Umklammerung seines Gegenspielers und verwertete einen präzisen Freistoß von Toni Kross ins rechte obere Eck. Tooooooooor! 1:0-Führung für Jogis Jungs, die in der ersten halben Stunde der Viertelfinalpartie gegen Frankreich richtig aufdrehten. Da wurde endlich mal mit Tempo kombiniert und vor allem auf der rechten Seite ordentlich Dampf gemacht.

Das lag natürlich am Duo Thomas Müller und Philipp Lahm. Letzterer agierte endlich auf der rechten Außenverteidigerposition. Ganz Deutschland atmete France v Germany: Quarter Final - 2014 FIFA World Cup Brazilbei der Veröffentlichung der Aufstellung durch, hatten doch alle den Positionswechsel unseres Kapitäns gefordert. Jogi Löw entsprach dem Wunsch. Eine Form von Schwäche und Inkonsequenz? Wohl doch eher ein Zeichen von Belehrbarkeit und Größe. Es hat funktioniert. Lahm war auf rechts hinten einfach weltmeisterlich – und das deutsche Spiel nicht mehr so statisch wie noch gegen Algerien. Trotzdem tat sich die Mannschaft schwer, aus dem Spiel heraus Chancen zu kreieren. Da musste schon eine Standard-Situation her, wie eben jene mit den Protagonisten Kroos und Hummels. 1:0-Führung. 1:0-Endstand.

Dazwischen lag ganz viel Kampf und Energie, um die schnellen Vorstöße der Franzosen über France v Germany: Quarter Final - 2014 FIFA World Cup BrazilGriezmann und Benzema zu stoppen. Der Schlüssel zum Triumph? Bei der DFB-Elf stand ein Team auf dem Platz, in dem jeder für jeden alles gab. Das konnte man in den Gesichtern nach dem Spiel ablesen. Sami Khedira, durch einen Kreuzbandriss erst kurz vor der WM wieder fit geworden, war fix und alle. Thomas Müller mobilisierte zehn Minuten vor Abpfiff nochmals all seine Kraftreserven und sorgte für die nötigen Entlastungen nach vorn. Die entstandenen Chancen hätte André Schürrle verwerten müssen. Doch der Chelsea-Akteur brachte zwar nach seiner Einwechslung Schwung in die Partie, Torgefahr ließ er leider vermissen. Per Mertesacker, der Klartext-Reder und Interview-Star, nahm seine Rolle auf der Bank genauso bravourös an wie einst Oliver Kahn. Motivator und Wasserträger – kein Problem für Per. Denn: Wir sind ein Team.

Wo wir wieder bei Mats Hummels wären. Von Grippeviren war bei ihm nichts mehr zu spüren. Ob es wirklich an der Soja Latte seiner Freundin Cathy Fischer lag? Wir wagen es zu bezweifeln. Fest steht, dass Hummels nicht nur ein hübsches Köpfchen hat, sondern auch ein spielentscheidendes. Der Innenverteidiger hatte außerdem zusammen mit Jerome Boateng Benzema im Griff. Die deutsche Abwehr steht. Eine beruhigende Erkenntnis. Nächste Möglichkeit zur Auszeichnung: Dienstag. Halbfinale. Gegen Gastgeber Brasilien.

Fotocredits: Getty Images Sport – Clive Rose  / Getty Images Sport – Martin Rose

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>