Transferfenster geschlossen!

Diese Spieler wurden geshoppt

Transferfenster geschlossen!

04.09.2014 | 4:10 | Kerstin

Am Montag hat sich das Transferfenster geschlossen. Die Shopping-Gelüste der Bundesligavereine haben ein vorläufiges Ende gefunden. Welche Spieler stehen bei einem neuen Club unter Vertrag? Sensationen? Nicht erwartete Abgänge? Wer ist neu in der Bundesliga? Die Spielerfrau liefert eine kurze Zusammenfassung. Was man nach dem Transferschluss wissen sollte…

Sinan Kurt wechselt nach langem Hin und Her (das Drama in vier Akten lest ihr hier) von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern München. Dort kann er sich munter unter Neuzugänge wie den großartigen Xabi Alonso (zuvor: Real Madrid), Robert Lewandowski (zuvor: Borussia Dortmund) und Sebastian Rode (zuvor: Eintracht Frankfurt) mischen. Weg von der Säbener Straße ist Toni Kroos, welcher zu Real Madrid wechselte.
Neben Sinan Kurt musste Gladbach bekanntermaßen Marc-André ter Stegen zum FC Barcelona ziehen lassen. Die Eintracht ließ Rode gehen, einen anderen konnten sie aber für sich gewinnen und der ist kein Unbekannter. Willkommen zurück, Nelson Valdez! Früher Werder Bremen, dann Dortmund, dann Ausland, jetzt wieder Bundesliga!

Bundesliga ist auch wieder für Lewis Holtby angesagt, der von Tottenham Hotspur zum HSV kam. Verstärkung gibt es bei den Hanseaten auch in Form von Pierre-Michel Lasogga von Hertha BSC. Auf dass der HSV die Ränge der letzten Saison bald verlassen kann.

Und noch ein Comeback! Der kleine Japaner ist zurück. Die Dortmunder Fangemeinde freut sich über die Rückkehr des verlorenen Sohnes. Shinji Kagawa kehrt Manchester United den Rücken und ist back in town. Und sonst so beim BVB? Marco Reus bleibt. Puh, Erleichterung. Weltmeisterlichen Zuwachs gibt es durch Matthias Ginter (SC Freiburg). Außerdem griffen die Schwarzgelben Adrian Ramos bei Hertha BSC ab.

Zwei mit den coolsten Namen der Liga (subjektive Spielerfrauenempfindung) spielen fortan beim FC Schalke 04: Eric Maxim Choupo-Moting (zuvor: 1. FSV Mainz 05) und Sidney Sam (zuvor: Bayer Leverkusen). Aus onomastischer Sicht auf jeden Fall schon einmal ein Brett! Derweil sagte ein anderer auf Schalke leise adé: Timo Hildebrand, der mittlerweile sogar zur Riege der Kinderbuchautoren zählt, ist weg und noch nirgends anders wieder angekommen.

Verstärkung erfährt Bayer 04 Leverkusen fortan durch Kyriakos Papadopoulos (noch so ein süße Name!), der vom FC Schalke 04 ausgeliehen wurde. Und von Karim Bellarabi, der im Spiel gegen Dortmund direkt mal das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte machte.
Zu guter Letzt, und dann ist Schluss mit den süßnamigen Spielern, schnappte sich Hannover 96 Joselu von der TSG 1899 Hoffenheim.

Auch der VfL Wolfsburg rüstet auf: Gekauft wurden Nicklas Bendtner (zuvor: FC Arsenal) und Aaron Hunt (zuvor: Werder Bremen). Hunt, so mag es einem vorkommen, verlässt Werder nach gefühlter Ewigkeit. So falsch ist das auch nicht: Ganze 11 Jahre spielte er dort.

Last but not least: Im Ländle passierte auch was. Cacau sagt mit unbekanntem Ziel Tschüssi und Khedira-Bruder Rani zieht es in den Osten zu RB Leipzig.

 

Foto: Hasan Anac/pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


vier × = 20

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>