Kulinarisches Viertelfinale (1/2)

Halbzeitfutter

Kulinarisches Viertelfinale (1/2)

04.07.2014 | 5:13 | Natalia

Hurra, wir sind im Viertelfinale! Für die kommenden zwei Fußballabende haben wir eine Auswahl an Rezepten aus den Teilnehmerländern für euch zusammengetragen. Wie gewohnt lassen sich unsere empfohlenen Leckereien in nur 15 Minuten zubereiten und sind somit geeignet, Hunger und Durst in der Halbzeitpause den Kampf anzusagen. Willkommen im kulinarischen Viertelfinale!

Freitag, 4. Juli
18:00 Deutschland – Frankreich
22:00 Brasilien – Kolumbien

Zu Spiel 1 gibt es bei uns:
Oh là là! Knusprige Brote mit Ziegenfrischkäse und Feigen

Die Zutaten (für 4 Brote):

  • 4 Scheiben frisches, kräftiges Bauernbrot
  • 4 Feigen
  • 1 Packung Ziegenfrischkäse (200 g)
  • 2-3 EL flüssiger Honig
  • 4 EL Walnusskerne
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • ein paar Zweige frischer Thymian

Wie wird’s gemacht? Erhitze eine Pfanne und zerkleinere währenddessen die Walnüsse grob, um sie anschließend anzurösten. Dann raus damit aus der Pfanne, Olivenöl rein, kurz warten und dann dürfen die Brotscheiben und die Thymianzweige darin Platz nehmen. Röste die Brote von beiden Seiten ca. 1 Minute an. In dieser Zeit kannst du schon die Feigen waschen. Der Rest ist französische Leichtigkeit (die wir auf dem Feld natürlich möglichst unterbunden sehen wollen): Schneide die Feigen in Scheiben, bestreiche die Brote mit dem Ziegenkäse und drapiere die Früchtchen appetitlich obendrauf. Über jede Edelstulle kommen dann noch Honig und Walnüsse sowie Salz und Pfeffer, und fertig ist der fronsösische Viertelfinalsnack. Bon appetit!

Foto: Getty Images/martinturzak

 

IMAG0807

Zu Spiel 2 gibt es bei uns:
Halbzeitstoff – Südamerikanische Mate-Limonade

Die Zutaten:

  • 6 gehäufte Teelöffel loser Mate-Tee
  • 1 Liter Wasser (zum Tee kochen)
  • 2 Zitronen oder Limetten (bzw. den Saft)
  •  nach Belieben Rohrohrzucker
  •  1,5 Liter Mineralwasser

Wie wird’s gemacht? Den Mate-Tee kochen (mit einem Liter Wasser aufbrühen). Etwa 10 Minuten ziehen lassen, abgießen und abkühlen lassen. Den Saft der ausgepressten Zitronen dazugeben und nach Belieben süßen. Das geht zum Beispiel mit Rohrohrzucker, aber auch mit Honig. Kalt stellen und mit Mineralwasser aufgießen. Das war’s. Cheers!

Hier geht es zu Teil 2.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 7 = fünfzehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>