Unser Team für Brasilien

Nationalmannschaft

Unser Team für Brasilien

03.06.2014 | 11:45 | Natalia

Die Würfel sind gefallen. Nach elf Tagen Trainingslager und dem Freundschaftsspiel gegen Kamerun (2:2) hat der Trainerstab um Jogi Löw jene Spieler bekanntgegeben, die am 7. Juni die Reise nach Brasilien antreten werden. Marcel Schmelzer, Kevin Volland und Shkodran Mustafi hat der Rotstift erwischt. 23 Jungs aber strecken sich am Zuckerhut nach der Krone. Wer ist dabei? Und wie schauen die Chancen auf einen Titel aus?

Das ist unsere Nationalmannschaft

Tor:
Manuel Neuer, 28, FC Bayern München
Roman Weidenfeller, 33, Borussia Dortmund
Ron-Robert Zieler, 25, Hannover 96

Abwehr:
Philipp Lahm, 30, FC Bayern München
Jerome Boateng, 25, FC Bayern München
Per Mertesacker, 29, FC Arsenal
Mats Hummels, 25, Borussia Dortmund
Erik Durm, 22, Borussia Dortmund
Benedikt Höwedes, 26, FC Schalke 04

Mittelfeld:
Sami Khedira, 27, Real Madrid
Mesut Özil, 25, FC Arsenal
Lukas Podolski, 28, FC Arsenal
Mario Götze, 22, FC Bayern München
Toni Kroos, 24, FC Bayern München
Thomas Müller, 24, FC Bayern München
Bastian Schweinsteiger, 29, FC Bayern München
Marco Reus, 25, Borussia Dortmund
Kevin Großkreutz, 25, Borussia Dortmund
Matthias Ginter, 20, SC Freiburg
Julian Draxler,  20, FC Schalke 04
Christoph Kramer, 23, Borussia Mönchengladbach
André Schürrle, 23, FC Chelsea

Angriff:
Miroslav Klose, 35, Lazio Rom

 

Taktik:
Nach dem Bekanntwerden des Kaders und dem Ausscheiden von Volland war das Geschrei groß: Nur ein “echter” Stürmer! Und der ist schon 35, quasi scheintot. Kein Problem, sagen andere, Jogi ist ohnehin ein Fan der falschen Neun. Götze, Schürrle, Müller, Podolski, Özil und Reus sorgen immer wieder aus den Mittelfeldreihen für Impulse im Strafraum und sind torgefährlich. In der Tat spricht die Nominierung für ein flexibles Spielsystem. Oder kann es uns sogar noch zum Vorteil gereichen, dass niemand Klose so richtig auf der Rechnung hat?

Minus:
Einige Spieler sind noch nicht in Topform. Schweini, Khedira, Lahm und Neuer laborieren an unterschiedlichen Verletzungen herum. Ausgerechnet erfahrene Stammspieler! Gegen Kamerun machte die deutsche Elf keine gute Figur. Und so schwer, wie es der Kommentator vermuten ließ, haben es die Afrikaner Jogis Truppe nun wirklich nicht gemacht. Klar, dass ganz Deutschland jetzt besorgt ist. Hat der viele Rummel im Trainingslager möglicherweise Spuren hinterlassen? Können die entstandenen Lücken noch rechtzeitig gefüllt werden? Ein weiteres Sorgenkind ist Mesut Özil. Während die Presse aufgrund seiner derzeit schwachen Leistung auf ihn eindrischt, erklärt Mehmet Scholl ganz sachlich: “Mesut kann nur unter ganz bestimmten Bedingungen spielen. Und diese Bedingungen stellt er selbst.” Womit er Recht hat. Nicht gut. Es wollen also bis zum Start der WM noch einige Felder beackert werden.

Plus:
Jetzt mal ehrlich: Hat es diese Versagensangst nicht vor jeder (!) WM oder EM gegeben? Was wurde da nicht jedes mal im Vorfeld an den Kickern, den Trainern und den kurz zuvor absolvierten Spielen herumkritisiert. Hätte Löw außerdem alle Verletzten zuhause gelassen, wäre der Aufschrei sicher noch größer gewesen. Der Autounfall im Trainingslager war schrecklich. Aber wer glaubt denn ernsthaft, dass ein eingezogener Führerschein oder eine angepinkelte Säule unsere Nationalmannschaft nachhaltig irritieren können? Wir haben absolut erstklassige Spieler mit unerschütterlichem Teamgeist und einem starken Willen. Die Mannschaft hat hart trainiert und wird ihr Bestes geben. Es zählt das, was in Brasilien passiert. Und jetzt lehnen wir uns mal zurück, vertrauen Jogi und genießen den Countdown zum brasilianischen Fußballfest.

Foto: Delphimages – Fotolia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 5 = vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>